Von 233 Volks­schu­len er­rei­chen nur 49 die Min­dest­schü­ler­zahl.

Von 233 Volks­schu­len er­rei­chen nur 49 die Min­dest­schü­ler­zahl. Rech­nungs­hof zeigt Struk­tur­pro­blem auf und wird von SPÖ und ÖVP hef­tig kri­ti­siert.

Kleine Zeitung Kaernten - - Vorderseite - Von Jo­chen Ha­bich

Das neue Schul­jahr be­ginnt in zwei Wo­chen. Den ers­ten Auf­re­ger gibt es be­reits jetzt. An­lass ist ein Prüf­be­richt des Lan­des­rech­nungs­ho­fes (LRH) in dem der die „All­ge­mein­bil­den­den Pflicht­schu­len“un­ter die Lu­pe ge­nom­men hat.

Die Er­geb­nis­se spre­chen ei­ne kla­re Spra­che: Von 233 Volks­schu­len er­reich­ten im ver­gan­ge­nen Schul­jahr nur 49 die Min­dest­schü­ler­zahl von 120 Schü­lern pro Stand­ort. In 13 Ge­mein­den gibt es laut LRH Schu­len mit we­ni­ger als 30 Schü­lern. Die fi­nan­zi­el­len Fol­gen be­kom­men die ein­zel­nen Ge­mein­den zu spü­ren: Weil die Er­hal­tungs­kos­ten für vie­le (zu) klei­ne Schu­len hö­her sei­en als et­wa für ein grö­ße­res Schul- bzw. Bil­dungs­zen- ent­ste­hen vie­len Ge­mein­den „bei der Zu­tei­lung der Be­darfs­zu­wei­sun­gen durch das Land Kärn­ten fi­nan­zi­el­le Nach­tei­le“, so die Prü­fer.

Der LRH rät der Lan­des­re­gie­rung, sich rasch und ernst­haft die­ses Pro­blems an­zu­neh­men. Auch an­ge­sichts der kon­stant sin­ken­den Schü­ler­zah­len, als Fol­ge des Ge­bur­ten­rück­gan­ges. So hat Kärn­ten von 2010 bis zum Vor­jahr knapp 3000 Pflicht­schü­ler „ver­lo­ren.“Die „Zu­sam­men­le­gung von Volks­schul­stand­or­ten wä­re in Be­tracht zu zie­hen, so­fern der Schul­weg den Volks­schü­lern zu­mut­bar und ei­ne räum­li­che In­te­gra­ti­on an ei­nem zen­tra­len Schul­stand­ort mög­lich wä­re“, emp­fiehlt der LRH.

Im Land ist die­se Bot­schaft al­ler­dings nicht so rich­tig an­ge­kom­men, vor al­lem nicht bei der SPÖ, die mit Lan­des­haupt­t­rum,

mann Pe­ter Kai­ser den Bil­dungs­re­fe­ren­ten stellt. SPÖKlub­ob­mann Her­wig Sei­ser er­teil­te den „ra­di­ka­len Schlie­ßungs­emp­feh­lun­gen“des LRH ei­ne „kla­re Ab­sa­ge“. Die Zu­sam­men­le­gung oder Schlie­ßung von 180 Kärnt­ner Volks­schu­len wer­de es mit der SPÖ nicht ge­ben, sagt Sei­ser.

Muss es auch nicht: „Wir emp­feh­len auf kei­nen Fall die 184 Volks­schu­len mit we­ni­ger als 120 Schü­le­rin­nen und Schü­lern zu schlie­ßen oder zu­sam­men­zu­le­gen“, sagt LRH-Di­rek­tor Gün­ter Bau­er. Man zei­ge Struk­tur­pro­ble­me auf, wie es un­se­re Auf­ga­be und Ver­pflich­tung ist.

Trotz Bau­ers Er­klä­rung for­dert ÖVP-Bil­dungs­spre­cher Her­bert Gaggl: „Hän­de weg von den Volks­schu­len, denn oh­ne un­se­re Schu­len – da­zu zäh­len auch die Klein­schu­len – stirbt der länd­li­che Raum.“

Lan­des­rat Ger­hard Kö­fer (Team Kärn­ten) und FPÖ-Bil­dungs­spre­cher Wen­de­lin Möl­zer leh­nen mög­li­che Schul­schlie­ßen eben­so ab, se­hen aber die SPÖ am Zug. In Kai­sers Amts­zeit sei­en 26 Schul­stand­or­te auf­ge­las­sen wor­den. „Die SPÖ tra­ge da­für die Ver­ant­wor­tung“, sagt Kö­fer.

BIG SHOT/MIRAU

Das Land muss im Schul­be­reich sei­ne Haus­auf­ga­ben ma­chen, sagt der Rech­nungs­hof

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.