Der Hei­mat­ur­laub hat sich aus­ge­zahlt

Ste­fan Hier­län­der er­setzt den ver­letz­ten Gui­do Burg­stal­ler im Team­ka­der.

Kleine Zeitung Kaernten - - Sport - Micha­el Lor­ber

Der SK Sturm führt die hei­mi­sche Bun­des­li­ga nach sechs Run­den noch oh­ne Punkt­ver­lust an. Trai­ner Fran­co Fo­da hat der Mann­schaft des­halb auch drei freie Ta­ge ge­ge­ben, die vie­le für ei­ne Flug­rei­se ins Aus­land ge­nutzt ha­ben. Nicht so Ste­fan Hier­län­der. Der 26Jäh­ri­ge nutz­te die freie Zeit, um in sei­ner Kärnt­ner Hei­mat Ur­laub zu ma­chen und Leu­te zu be­su­chen. Der Grund war, dass er auf der Ab­ruf­lis­te des Na­tio­nal­teams stand. „Man muss im­mer dar­an den­ken, dass man nach­be­ru­fen wer­den kann, des­halb ist es kein The­ma, weit weg­zu­fah­ren“, sagt Hier­län­der.

Und tat­säch­lich, am Mitt­woch mel­de­te sich ÖFB-Tea­m­ad­mi­nis­tra­tor Ma­rio Mar­g­rei­ter mit der fro­hen Bot­schaft, dass Hier­län­der nach­be­ru­fen wird. Der Grund ist ei­ne Fuß­prel­lung von Gui­do Burg­stal­ler, wes­halb der Schal­ke-Le­gio­när vor­zei­tig ab­rei­sen muss. „Ich ha­be auch kurz mit Te­am­chef Mar­cel Kol­ler ge­spro­chen. Dann ha­be ich mich so­fort ins Au­to ge­setzt und auf den Weg nach Wi­en ge­macht – mit ei­nem kur­zen Zwi­schen­stopp in Graz, um dort noch mei­ne Schu­he ab­zu­ho­len“, sagt der All­roun­der, der am Mitt­woch­abend im Te­am­camp ein­traf und heu­te sei­ne ers­te Trai­nings­ein­heit be­strei­ten wird.

Der 42-fa­che Nach­wuchs­team­spie­ler freut sich auf die erst­ma­li­ge Ein­be­ru­fung („Genau da­für ar­bei­tet man Tag für Tag“) . Pro­ble­me mit der Ein­ge­wöh­nung soll­te er kei­ne ha­ben. „Ich ken­ne ja vie­le Spie­ler aus den Nach­wuchsNa­tio­nal­teams oder der Zeit in Salz­burg“, sagt Hier­län­der, der wie im Klub gu­te Stim­mung ver­brei­ten will. „Wir ha­ben ei­ne rea­lis­ti­sche Chan­ce, das Un­mög­li­che noch zu schaf­fen.“

GEPA

De­bü­tant Ste­fan Hier­län­der

GEPA

Muss pas­sen: Gui­do Burg­stal­ler

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.