„Ich ver­ste­he die Kar­p­fen“

Was Pe­ter Pilz in der ORFDe­bat­te sa­gen woll­te.

Kleine Zeitung Kaernten - - Orf-elefantenrunde - In­ter­view: Chris­ti­na Tra­ar

Die Teil­nah­me an der Ele­fan­ten­run­de wur­de Ih­nen vom ORF ver­wei­gert. Wie hät­ten Sie sich in die­se Dis­kus­si­on ein­ge­bracht?

PE­TER PILZ: Das war ja kei­ne Ele­fan­ten-, son­dern ei­ne Kar­pfen­run­de mit Hecht­ver­bot. Ich ver­ste­he na­tür­lich, dass die Kar­p­fen mich als Hecht nicht da­bei­ha­ben wol­len. Ich hät­te aber noch ein­mal ver­sucht, ei­ne ver­nünf­ti­ge Ei­ni­gung für ei­ne or­dent­li­che Un­ter­halts­re­ge­lung zu er­rei­chen, und mich für ei­nen ge­mein­sa­men Plan für den Rück­bau des Par­tei­en­staa­tes ein­ge­setzt. Und die Spit­zen­kan­di­da­ten hät­te ich in die Pflicht ge­nom­men, über In­hal­te zu dis­ku­tie­ren.

Kom­men be­sag­te In­hal­te Ih­rer Mei­nung nach zu kurz in die­sen Run­den?

Na­tür­lich. Die Spit­zen­kan­di­da­ten be­wer­fen sich ja nur noch mit Dreck und be­kla­gen sich dann, dass sie schmut­zig wer­den. Ich bin zwar der här­tes­te Op­po­si­ti­ons­po­li­ti­ker, aber ich le­ge Wert auf sach­li­che Zu­sam­men­ar­beit.

Wel­che Kon­se­quen­zen wer­den die­se Strei­te­rei­en Ih­rer Mei­nung nach ha­ben?

Das obers­te Wahl­kampf­ziel die­ser Par­tei­en, sich um je­den Preis ge­gen­sei­tig zu scha­den, treibt die Men­schen zu uns und zur FPÖ. Das freut mich nur be­dingt, weil es der De­mo­kra­tie und dem Par­la­ment scha­det.

APA

Pilz: „Hät­te auf In­hal­te ge­pocht“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.