Nun ist auch die SPÖ in die NS-Lied­buch­af­fä­re ver­wi­ckelt

SPÖ wirft Il­lus­tra­tor des Lie­der­buchs aus der Par­tei. Mikl-Leit­ner trickst un­ter­des­sen Land­bau­er aus.

Kleine Zeitung Kaernten - - Politik -

Über­ra­schen­de Ent­wick­lung im Skan­dal um das NS-Lie­der­buch der Wie­ner Neu­städ­ter Bur­schen­schaft Ger­ma­nia: Im Lau­fe des Tages si­cker­te durch, dass ein ehe­mals rang­ho­her Ma­gis­trats­be­am­ter im einst rot re­gier­ten Wie­ner Neu­stadt das Buch il­lus­triert ha­ben soll. In den Abend­stun­den zog die nie­der­ös­ter­rei­chi­sche SPÖ die Not­brem­se und schloss den Par­tei­funk­tio­när und ExChef der Bau­be­hör­de aus der Par­tei aus.

Der Hob­by­ma­ler ge­hört laut „Ku­ri­er“zu den vier Be­schul­dig­ten, ge­gen die der­zeit we­gen des Ver­dachts der Wie­der­be­tä­ti­gung er­mit­telt wird. Bei dem Be­schul­dig­ten soll es sich um den Va­ter des ehe­ma­li­gen Ob­manns der Bur­schen­schaft han­deln. In den Abend­stun­den wur­de auch be­kannt, dass der Ös­ter­rei­chi­sche Pen­nä­ler Ring die Ger­ma­nia aus­ge­schlos­sen ha­be.

In­des hat Nie­der­ös­ter­reichs Lan­des­haupt­frau Jo­han­na Mikl-Leit­ner die Ver­tre­ter der an­de­ren Par­tei­en morgen in St. Pöl­ten zu ers­ten Son­die­rungs­ge­sprä­chen ge­la­den. Mit ei­nem Trick ver­hin­der­te die ÖVP-Che­fin, dass sie Udo Land­bau­er, den Spit­zen­kan­di­da­ten der nie­der­ös­ter­rei­chi­schen FPÖ, emp­fan­gen muss. Ge­la­den sind nur die Par­tei­chefs so­wie die Klub­ob­leu­te. Chef der nie­der­ös­ter­rei­chi­schen FPÖ ist Wal­ter Ro­sen­kranz, Klub­ob­mann Gott­fried Wald­häusl, der statt Land­bau­er den blau­en Sitz in der Lan­des­re­gie­rung über­neh­men dürf­te.

Aus­ge­trickst von Mikl-Leit­ner: Land­bau­er

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.