Kern or­tet kei­ne De­bat­te

LH Kai­ser und Niessl ge­gen Rück­tritts­for­de­run­gen.

Kleine Zeitung Kaernten - - Politik -

Für in­ner­par­tei­li­ches Ru­mo­ren sor­gen Rück­tritts­auf­for­de­run­gen von Ex-In­nen­mi­nis­ter Karl Schlögl, Bür­ger­meis­ter von Pur­kers­dorf, Rich­tung SPÖ-Chef Chris­ti­an

Kern. Kärn­tens SPÖ-Chef und „Kern-Ma­cher“Lan­des­haupt­mann Pe­ter Kai­ser hält Schlögls Vor­stoß für „ab­so­lut ent­behr­lich und falsch. Was soll das?“Er wis­se nicht, wel­che Mo­ti­va­ti­on die­ser ha­be, „denn das ist durch nichts zu be­grün­den und hat kei­nen sub­stan­zi­el­len Hin­ter­grund, bei al­lem Re­spekt für mei­nen Freund Karl Schlögl“. Ähn­lich ar­gu­men­tiert Bur­gen­lands Lan­des­haupt­mann Hans

Niessl: „Die in­ter­ne Dis­kus­si­on bringt uns nichts. Un­se­re Haupt­auf­ga­be ist es, ei­ne kon­struk­ti­ve Op­po­si­ti­on zu le­ben. Die Ko­ali­ti­on lie­fert je­de Men­ge An­läs­se, die man als So­zi­al­de­mo­krat in­halt­lich kri­ti­sie­ren muss.“Kern selbst kann in sei­ner Par­tei kei­ne Per­so­nal­de­bat­te aus­ma­chen. Mit dem par­tei­in­ter­nen Zu­ruf von Schlögl be­schäf­tigt sich Kern nicht: „Auf das möch­te ich nicht ein­mal mit ei­ner Sil­be ein­ge­hen.“Ge­fragt, ob er fest im Sat­tel sit­ze, mein­te der SPÖ-Par­tei­chef: „Es kommt mir so vor.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.