Blit­zer-Alarm

Kleine Zeitung Kaernten - - Klagenfurt - Von Clau­dia Beer-Ode­brecht Stand­or­te.

Die Bahn­über­gän­ge in Krum­pen­dorf gel­ten als be­son­ders un­fall­träch­tig. Der Zug fährt hier bis zu 130 km/ h. Seit Kur­zem gibt es des­halb an al­len vier Bahn­kreu­zun­gen Rot­licht­blit­zer. In kei­ner an­de­ren Ge­mein­de Kärn­tens wird häu­fi­ger ge­blitzt.

„Wir er­hö­hen da­mit die Si­cher­heit“, sagt ÖBB-Spre­cher Chris­toph Posch. Nicht nur in Krum­pen­dorf hat man auf­ge­rüs­tet. Kärn­ten­weit gibt es nun schon 16 per­ma­nen­te Rot­licht­blit­zer, im Vor­jahr wa­ren es nur sechs (sie­he In­fo-Box). „Es wird si­cher nicht da­bei blei­ben, wir pla­nen schon die nächs­ten Stand­or­te“, ver­rät Posch. Die 16 Ge­rä­te sind grund­sätz­lich in Be­trieb und blit­zen – al­ler­dings sind nicht al­le im­mer scharf. Die Ka­bi­nen wer­den im­mer wie­der ge­wech­selt.

Wie vie­le Len­ker von den neu­en Ge­rä­ten be­reits er­fasst wur­den, weil sie an der Bahn­kreu­zung zu früh los­ge­fah­ren sind, ist der­zeit noch nicht be­kannt. „Es gibt noch kei­ne Bil­der“, sagt Chef­in­spek­tor Ger­hard Lins von der Ver­kehrs­ab­tei­lung der Lan­des­po­li­zei­di­rek­ti­on. Es dürf­ten aber Hun­der­te Len­ker sein: Im Vor­jahr wur­den al­lei­ne am Bahn­über­gang Kla­gen­furt-Waid­manns­dorf (beim UKH) wie­der mehr als 3000 Ver­kehrs­sün­der ge­blitzt und an­ge­zeigt. „Für mich un­ver­ständ­lich, dass die Zahl im­mer noch so hoch ist“, sagt Lins. Die Stra­fen sind be­trächt­lich, man zahlt min­des­tens 140 Eu­ro und er­hält ei­nen Punkt im Vor­merk­sys­tem. Die Hälf­te der Ein­nah­men er­hält die Po­li­zei, 20 Pro­zent er­hal­ten die ÖBB, der Rest kommt ei­nem so­zia­len Zweck zu­gu­te.

Auf­ge­passt: Am Bahn­über­gang Kochstra­ße in Krum­pen­dorf wird jetzt ge­blitzt

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.