Bei die­sem Kampf zäh­len nur die Wör­ter

Ei­ne Pre­mie­re für Kärnten: Vom 24. bis zum 27. Ok­to­ber fin­den im Kla­gen­fur­ter Kon­zert­haus die ös­ter­rei­chi­schen Poe­try-Slam-Meis­ter­schaf­ten statt.

Kleine Zeitung Kaernten - - Kultur - Von Ju­lia Brau­ne­cker

Mein Traum ist es, den Kla­gen­fur­ter Kon­zert­haus-Saal bis auf den letz­ten Platz zu fül­len“, sagt Car­men Kas­se­kert. „Die Be­su­cher aus den an­de­ren Bun­des­län­dern sol­len stau­nen, was bei uns mög­lich ist. Kärnten ist bes­ser als sein Ruf !“Die Ob­frau des Kärntner Poe­try-Slam-Ver­eins „Slam if you can“hat sich ei­nen Her­zens­wunsch er­füllt: Vom 24. bis zum 27. Ok­to­ber wer­den Poe­ten von Wi­en bis Vor­arl­berg um den Ti­tel des ös­ter­rei­chi­schen Poe­try-Slam-Meis­ters rit­tern – dank Kas­se­kerts En­ga­ge­ment heu­er erst­mals in Kärnten. „Es wur­de Zeit, dass der ÖSlam end­lich bei uns aus­ge­tra­gen wird“, sagt die Kla­gen­fur­te­rin. Schließ­lich wür­den auch hier­zu­lan­de im­mer mehr Men­schen die Be­geis­te­rung fürs „Slam­men“ent­de­cken.

Ge­mein­sam mit ih­rem fünf­köp­fi­gen Or­ga­ni­sa­ti­ons­team hat Kas­se­kert ein dich­tes Pro­gramm auf die Bei­ne ge­stellt: Am Mitt­woch, den 24. Ok­to­ber, wird der Ver­an­stal­tungs­rei­gen mit dem „Kla­gen­furt-500-Slam“(Kärntner slam­men über ih­re Lan­des­haupt­stadt) und dem

Poe­try Slam: Was ist das ?

Poe­try Slam ist ein mo­der­ner Dich­ter­wett­streit, bei dem es dar­um geht, in ma­xi­mal fünf Mi­nu­ten mit ei­nem selbst ge­schrie­be­nen Text die Gunst des Pu­bli­kums zu ge­win­nen. Die­ses fun­giert als Ju­ry und wählt den Sie­ger des Abends.

Die ös­ter­rei­chi­schen SlamMeis­ter­schaf­ten fin­den seit 2007 je­des Jahr in ei­nem an­de­ren Bun­des­land statt. Zur mehr­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung wer­den die bes­ten „Slam­mer“des Lan­des ge­la­den. Heu­er ist erst­mals Kärnten der Gast­ge­ber.

„Klak-Slam“(ein Stell­dich­ein zwi­schen Mu­si­kern und Dich­tern) er­öff­net. Don­ners­tag und Frei­tag tre­ten in den Vor­run­den je­weils acht Poe­ten ge­gen­ein­an­der an, die Bes­ten von ih­nen mes­sen sich am Sams­tag im Fi­na­le. Über den Sieg ent­schei­det das Pu­bli­kum mit­tels Punk­te­ver­ga­be.

Ins­ge­samt stei­gen 52 Teil­neh­mer aus ganz Österreich (32 Ein­zel­kämp­fer und zehn Teams) in den Ring. Sie wur­den von den Slam-Ver­ei­nen ih­res Bun­des­lan­des no­mi­niert. Mit da­bei: Yas­min Ha­fedh ali­as „Yas­mo“, ei­ne von FM4 be­kann­te Rap­pe­rin aus Wi­en, die ös­ter­rei­chi­sche Pio­nie­rin Mie­ze Me­du­sa und die am­tie­ren­de Meis­te­rin Ag­nes Mai­er.

Nicht ver­pas­sen soll­ten Fans die Kick-off-Ver­an­stal­tung am kom­men­den Frei­tag (19. Ok­to­ber). Dich­te­rin Li­sa Eck­hart (25), die ih­re Kar­rie­re einst als Slam­me­rin star­te­te, wird in der Kla­gen­fur­ter Se­zes­si­on mit ih­rem bit­ter­bö­sen Ka­ba­rett-Pro­gramm „Die Vor­tei­le des Las­ters“die Stim­mung an­hei­zen.

Und wie se­hen ei­gent­lich Ger­ma­nis­ten den Stel­len­wert des mo­der­nen Dich­ter­wett­streits? An­ke Bos­se, Vor­stän­din des Kla­gen­fur­ter Mu­sil-In­sti­tuts, hält den Slam „für ei­ne der wich­tigs­ten For­men heu­ti­ger und zu­künf­ti­ger Li­te­ra­tur“: „Durch den Poe­try Slam wird Li­te­ra­tur sinn­lich er­leb­bar ge­macht. Sonst wird Li­te­ra­tur ja ein­sam ge­schrie­ben und ein­sam ge­le­sen, da­zwi­schen ist Dis­tanz. Be­son­ders freut mich, dass beim Slam das Mu­si­ka­li­sche der Spra­che ‚er­blüht‘ und die Per­for­mer wie das Pu­bli­kum jung sind – Spaß am Ex­pe­ri­ment eben. Der Ö-Slam wird zei­gen, wie viel­fäl­tig und krea­tiv die Slam-Sze­ne ist!“

Die Or­ga­ni­sa­to­ren: Sa­b­ri­na Öh­ler, Lu­kas Hof­bau­er, Car­men Kas­se­kert,

ÖH­LER

Es­tha Sackl und Patri­cia Rad­da

Oben: Statt Fäus­te flie­gen die Wort­fet­zen. Un­ten: Mie­ze Me­du­sa und Yas­mo

FRAUWALLNER/ ROHRAUER/KK

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.