Kampf der Po­li­zei ge­gen Schlep­per

Stei­ri­sche Po­li­zis­ten un­ter­stüt­zen Bur­gen­land und Nie­der­ös­ter­reich.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK - KA­TRIN SCHWARZ

GRAZ. Die Flücht­lings­strö­me ha­ben auch Aus­wir­kun­gen auf die Ar­beit der stei­ri­schen Po­li­zei. Seit ges­tern un­ter­stüt­zen stei­ri­sche Po­li­zis­ten die Schlep­per­kon­trol­len im Bur­gen­land und in Nie­der­ös­ter­reich. Ins­ge­samt wer­den dort 20 Be­am­te bis zum 30. Sep­tem­ber im Ein­satz sein. „Wir ha­ben in der Stei­er­mark ei­ni­ge Auf­grif­fe, aber nicht in die­sem Aus­maß wie im Bur­gen­land“, so Klammin­ger. „Wel­che Ent­wick­lung der Bau des Zau­nes in Un­garn nimmt, kann ich vor­erst noch nicht ab­schät­zen“, so der Lan­des­po­li­zei­di­rek­tor. Durch den Grenz­zaun könn­te die Bal­kan­rou­te ih­ren Ver­lauf än­dern und der Flücht­lings­strom über Kroa­ti­en, Slo­we­ni­en und die Stei­er­mark füh­ren.

„Wir or­ga­ni­sie­ren uns täg­lich neu – mit den vor­han­de­nen Kräf­ten. Ge­gen­wär­tig sind sie noch aus­rei­chend, aber na­tür­lich ist die An­span­nung sehr groß und die Kol­le­gen­schaft am Ran­de der Ka­pa­zi­tät“, so der Po­li­zei­chef. Soll­te sich die Rou­te des Flücht­lings­stroms än­dern, müss­te sich auch das Ver­hält­nis der Kräf­te än­dern, wo­bei die Di­men­si­on vor­erst nicht vor­her­seh­bar sei. Stra­te­gisch sei man mit­tels ent­wi­ckel­ten Mas­ter­plans dar­auf vor­be­rei­tet. „Wenn sich der Flücht­lings­strom vom Bur­gen­land her ver­än­dert, wer­den die Bur­gen­län­der uns un­ter­stüt­zen“, so der Po­li­zei­chef. Klas­si­sches Schlep­per­land ist die Stei­er­mark zur Zeit nicht. Auf­grif­fe von Flücht­lin­gen fin­den ver­stärkt in Zü­gen statt. „Die Zah­len pro Auf­griff wer­den hö­her“, so Klaus Ol­brich von der Po­li­zei Bruck/ Mur. Nach dem Groß­auf­griff von 76 Frem­den gab es in Bruck Auf­grif­fe von 20 und am Sonn­tag von sechs Flücht­lin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.