IS steht vor den To­ren Da­mas­kus’

IS-Vor­marsch löst hek­ti­sche Di­plo­ma­tie aus – Nah­ost-Po­ten­ta­ten pil­gern nach Moskau und auch nach Washington.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

schen Fron­ten in Be­we­gung. Die Ge­fahr, dass ein Kol­laps des As­sad-Staa­tes be­vor­ste­hen könn­te, hat ei­nen hek­ti­schen Rei­se­ver­kehr aus­ge­löst. Ei­nen Ein­marsch der Mi­liz in Da­mas­kus so­wie ei­nen Ge­no­zid an der ala­wi­ti­schen Be­völ­ke­rung wol­len we­der die As­sad-Fein­de USA und Eu­ro­pa noch die As­sad-Freun­de Russ­land und Iran. An­fang Ju­li traf sich der rus­si­sche Au­ßen­mi­nis­ter Ser­gei La­w­row mit sei­nen Amts­kol­le­gen aus den USA und Sau­di-Ara­bi­en in Ka­tar. Vo­ri­ge Wo­che ga­ben sich Jor­da­ni­ens Kö­nig Ab­dul­lah, der emi­ra­ti­sche Kron­prinz so­wie der sau­di­sche Thron­fol­ger Mo­ham­med bin Nayef im Kreml die Klin­ke in die Hand. Am Frei­tag reist der be­tag­te sau­di­sche Kö­nig Sal­man zu sei- nem ers­ten Staats­be­such nach Washington. Auch er will mit USPrä­si­dent Ba­rack Oba­ma über Sy­ri­en re­den – und na­tür­lich über den Iran und Je­men.

Denn die Zeit drängt. Washington weiß, dass Luft­an­grif­fe ge­gen den IS bes­ten­falls des­sen Ex­pan­si­on brem­sen kön­nen. In die kom­men­de Schlacht um Da­mas­kus wer­den west­li­che Kampf­jets nicht ein­grei­fen, weil sie As­sads Trup­pen da­mit di­rekt hel­fen wür­den. Die von den USA trai­nier­ten Re­bel­len­ein­hei­ten spie­len kei­ne Rol­le. Und so scheint es nur ei­ne Fra­ge der Zeit, bis die an­rü­cken­den Is­la­mis­ten-Hee­re die To­re der Haupt­stadt ein­ren­nen.

Vor al­lem Moskau, das As­sad wie Te­he­ran bis­her be­din­gungs­los un­ter­stütz­te, ist über sei­nen sy­ri­schen Va­sal­len zu­neh­mend frus­triert. Got­tes­krie­ger aus Zen­tral­asi­en und dem Kau­ka­sus bil­den nach Sau­di-Ara­bi­en und Tu­ne­si­en das dritt­stärks­te Aus­lands­kon­tin­gent beim „Is­la­mi­schen Staat“. Ei­ne De­le­ga­ti­on der sy­ri­schen Op­po­si­ti­on po­saun­te nach ei­nem Be­such in Moskau gar her­aus, der Kreml sei be­reit, für ei­ne Frie­dens­lö­sung As­sad fal­len­zu­las­sen – ei­ne Aus­sa­ge, die

De­fen­si­ve. Selbst Moskau sagt sich los vom Sy­rer, der in der kom­men­den Wo­che sei­nen 50. Ge­burts­tag fei­ert

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.