Vom Ex miss­han­delt: Frau ver­öf­fent­lich­te Vi­deo

Tür­kin sah in ih­rem Schritt an die Öf­fent­lich­keit den ein­zi­gen Aus­weg, nach­dem die Po­li­zei trotz An­zei­gen ta­ten­los blieb. Jetzt hel­fen An­wäl­te.

Kleine Zeitung Steiermark - - | INTERNATIONAL -

Mit vol­ler Här­te schlägt ihr Pei­ni­ger auf sie ein. Im­mer und im­mer wie­der – auch mit der ge­ball­ten Faust. Wie schon so oft zu­vor war er ihr auf­ge­lau­ert. Kübra Yil­maz liegt schon am Bo­den vor der Ein­gangs­tür zu ih­rer Woh­nung, doch ihr Ex-Freund Ser­dar D. lässt nicht von ihr ab. Er tritt so­gar noch auf die wehr­los vor ihm Kau­ern­de ein. Von dem Tu­mult auf­ge­schreckt ei­len Nach­barn her­bei. An ih­rer Re­ak­ti­on meint man zu er­ken­nen, dass sie Prü­gelAt­ta­cken die­ser Art be­reits zu­vor mit­er­lebt ha­ben müs­sen.

Doch ei­nes ist an die­sem Abend an­ders: Die 22-jäh­ri­ge Tür­kin hat vor ih­rer Woh­nungs­tür ei­ne Über­wa­chungs­ka­me­ra in­stal­liert. In dem Vi­deo ist schließ­lich zu se­hen, wie Yil­maz’ Ex-Freund von ei­nem Nach­barn zu­rück­ge­hal­ten wird und wut­ent­brannt da­von­stürmt.

Das Vi­deo und Bil­der von ih­rem durch die Schlä­ge und Trit­te ge­schwol­le­nen Ge­sicht und Kör­per stell­te die 22-Jäh­ri­ge aus dem süd­tür­ki­schen Alanya nun ins Netz. In ih­rem Blog schreibt sie, dass trotz mehr­fa­cher Be­schwer­den bei der Po­li­zei die Be­hör­den bis­her nichts ge­gen den Mann un­ter­nom­men hät­ten. Auch für die Auf­nah­men der Über­wa­chungs­ka­me­ra hät­ten sich die Be­am­ten nicht in­ter­es­siert.

Kein Schritt vor die Tür

Nun wa­ge sie sich schon seit Ta­gen nicht mehr aus dem Haus. „Er war­tet drau­ßen auf mich“, schreibt sie. „Ich ha­be Angst um mein Le­ben.“Sie hal­te ih­re Ge­schich­te auch des­halb im In­ter­net fest, schreibt sie wei­ter, da­mit die Öf­fent­lich­keit wis­se, wer ihr Mör­der sei, falls sie ei­nes Ta­ges nicht mehr nach Hau­se zu­rück­keh­ren soll­te.

Tür­ki­sche Me­di­en ver­öf­fent­lich­ten ges­tern Bil­der des von Schlä­gen ent­stell­ten Ge­sichts. Nun wol­len sich An­wäl­te des Fal­les an­neh­men. Die Ab­tei­lung für Ge­walt ge­gen Frau­en bei der An­walts­kam­mer in An­ta­lya will mit Yil­maz spre­chen und bei der Po­li­zei Druck ma­chen, mel­de­te die Zei­tung „Hür­riy­et“.

Ge­walt ge­gen Frau­en ist ei­nes der schlimms­ten so­zia­len Pro­ble­me der Tür­kei. Je­des Jahr wer­den Hun­der­te Frau­en von ih­ren Män­nern, Le­bens­ge­fähr­ten oder ExPart­nern ge­tö­tet.

Trotz An­zei­gen hät­ten die Be­hör­den nichts ge­gen ih­ren Pei­ni­ger un­ter­nom­men, schreibt Yil­maz in ih­rem Blog

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.