Der gro­ße Sprung auf Platz eins

Vier stei­ri­schen Bau­max-Stand­or­ten droht das Aus. Den Rest über­nimmt Obi, die deut­sche Ket­te wird sich in Ös­ter­reich mehr als ver­dop­peln und mit ei­nem Schlag zum Markt­füh­rer.

Kleine Zeitung Steiermark - - WIRTSCHAFT - HAN­NES GAISCH- FAUSTMANN

BDONNERSTAG, 3. SEP­TEM­BER 2015, SEI­TE 30 au­max, Obi, Bau­haus, Horn­bach, Öbau Ha­ge­bau, La­ger­haus, Qu­es­ter, Hell­weg . . .– so vie­le Bau­markt­ket­ten in ei­nem klei­nen Land wie Ös­ter­reich sor­gen im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich für ei­ne enor­me Dich­te und har­ten Wett­be­werb auf dem Heim­wer­ker­markt. In den USA und Frank­reich gibt es zwei gro­ße Ket­ten, in Groß­bri­tan­ni­en ei­ne. Der ös­ter­rei­chi­sche Markt wird jetzt, wie man so sagt, ber­ei­nigt.

Obi, ak­tu­ell die Num­mer zwei, macht ei­nen gro­ßen Sprung und wächst durch die Über­nah­me von 49 Bau­max-Stand­or­ten von 33 auf 82 Märk­te, al­so auf das 2,5-Fa­che. Der bis­he­ri­ge Markt­füh­rer Bau­max schrumpft auf ei­ne Hand­voll Fi­lia­len oder ver­schwin­det ganz von der Bild­flä­che. Wolf­gang Kat­zi­an, Chef der Ge­werk­schaft der Pri­vat­an­ge­stell­ten, for­dert ei­nen So­zi­al­plan für die Mit­ar­bei­ter al­ler zum Ver­kauf ste­hen­den Stand­or­te. 16 von 65 droht das Aus, in der Stei­er­mark sind Ju­den­burg, Leo­ben, Graz-Nord und Gral­la ge­fähr­det.

Dass Obi nach dem Lö­wen­an­teil des an­ge­schla­ge­nen Bau­max greift, passt zur Un­ter­neh­mens­stra­te­gie. Der Bau­markt­rie­se mit Sitz in Wer­mels­kir­chen be­fin­det sich seit Jah­ren auf Ex­pan­si­ons­kurs, im deut­schen Hei­mat­markt ist Obi mit 353 Fi­lia­len die Num­mer eins und wird das, so­fern die Wett­be­werbs­be­hör­de (BWB) grü­nes Licht gibt, bald auch in Ös­ter­reich sein. Obis Prä­senz er­streckt sich in­klu­si­ve Deutsch­land auf zehn Län­der vor al­lem in Süd- und Ost­eu­ro­pa bis nach Russ­land, wo Obi eben­falls gro­ße Aus­bau­plä­ne wälzt. Ak­tu­ell wer­den in 580 Märk­ten 42.000 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt und 6,7 Mil­li­ar­den Eu­ro Um­satz ge­macht. In Ös­ter­reich sol­len jetzt rund 2500 Be­schäf­tig­te da­zu­kom­men.

Ver­lus­te in Ös­ter­reich

Leicht hat es die Bran­che nicht. Nach der Plei­te von Prak­ti­ker im Vor­jahr er­wirt­schaf­te­ten die ver­blie­be­nen Ket­ten zwar Stei­ge­run­gen, ins­ge­samt ga­ben die Deut­schen aber in den Bau­märk­ten ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro we­ni­ger aus.

Ös­ter­reich ist für Obi al­les an­de­re als ei­ne Gold­gru­be. Für 2013 weist die Bi­lanz ei­nen Ver­lust von neun Mil­lio­nen aus, 2012 wa­ren es

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.