Der Kampf um die WM-Kro­ne spitzt sich zu

Air-Race-Pi­lot Han­nes Arch freut sich auf sein Heim­ren­nen in Spiel­berg. Im Kampf um den WM-Ti­tel könn­te ei­ne Vor­ent­schei­dung fal­len.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIRER- SPORT - SANDRA MATHELITSCH

Ei­nes ist fix: Sams­tag (Trai­ning, Qua­li­fy­ing) und Sonn­tag (Ren­nen) wird Han­nes Arch beim Air Race den Blick über Spiel­berg nicht wirk­lich ge­nie­ßen kön­nen. Doch Arch kann es auch ge­müt­li­cher an­ge­hen las­sen – mit dem Hub­schrau­ber. In dem er eben­falls als Pi­lot Platz nahm und ei­ni­ge Run­den über den Red-Bull-Ring flog. Gut für den Ma­gen der Mit­flie­gen­den, dass er da­bei auf Lo­o­pings ver­zich­te­te. Statt­des­sen aber hoch über der For­mel-1-Stre­cke den Air-Race-Kurs er­klärt. Das Start­ga­te be­fin­det sich et­wa ge­gen­über dem Bo­xen­ge­bäu­de des Red-Bull-Rings, über der Re­mus­kur­ve wird ge­wen­det. Das Schwie­ri­ge an Spiel­berg? „Ich nen­ne es ein­mal die Drei­di­men­sio­na­li­tät. Des­halb muss man mit sei­nen Ener­gi­en ganz be­son­ders haus­hal­ten. Es ist der an­spruchs­volls­te Kurs der Se­rie“, sagt Arch.

Wäh­rend der 47-Jäh­ri­ge in sei­ner „Edge“in den en­gen Kur­ven bis zu zehn g, was der zehn­fa­chen Erd­an­zie­hungs­kraft ent­spricht, eben­so wie Höchst­ge­schwin­dig­kei­ten von rund 400 km/h aus­ge­setzt sein kann, geht es im Hub­schrau­ber ge­müt­li­cher durch die Lüf­te. „Der Kör­per ist aber trai­niert ge­nug, um mit den Kräf­ten um­zu­ge­hen. Je mehr du kör­per­lich fit bist, des­to bes­ser er­trägst du es. Pro­ble­me ha­be ich kei­ne“, sagt Arch.

Das schöns­te Ren­nen

Trotz der Schwie­rig­kei­ten be­zeich­net Arch sein Heim­ren­nen als sein liebs­tes, da­für sorgt auch das Pu­bli­kum. „Es ist im­mer et­was Spe­zi­el­les, zu Hau­se zu sein. Auch we­gen des Zu­spruchs der Fans ist es für mich das schöns­te Ren­nen. Au­ßer

dem ist nur Lo­kal­ma­ta­dor Han­nes Arch ei­ner von den acht Stopps vor der Haus­tü­re und das ist na­tür­lich im­mer be­son­ders“, sagt der Welt­meis­ter von 2008.

Da­bei hat der ge­bür­ti­ge Tro­fai­a­cher nicht nur gu­te Er­in­ne­run­gen an sein Heim­ren­nen. Im Vor­jahr er­litt er dort – just beim Sai­son­fi­na­le – ei­ne bit­te­re Nie­der­la­ge, muss­te sich im Ren­nen nicht nur mit Platz vier be­gnü­gen, son­dern auch zu­se­hen, wie sich vor ei­ge­nem Pu­bli­kum der En­g­län­der Ni­gel Lamb den WM-Ti­tel si­cher­te.

Ver­pflich­tet, zu punk­ten

Das Vor­jahr ist für Arch je­doch ab­ge­hakt und in der heu­ri­gen Sai­son ist das Ren­nen in Spiel­berg die sechs­te Sta­ti­on. Den­noch könn­te es schon zu ei­ner Vor­ent­schei­dung im Kampf um die WM-Kro­ne kom­men. Denn Arch muss hoch punk­ten – der Sie­ger er­hält zwölf Zäh­ler, der Zweit­plat­zier­te be­reits nur noch neun –, um an der Spit­ze dran­zu­blei­ben und sei­ne Ti­tel­chan­ce zu wah­ren. Denn nach den Sie­gen in Ro­vinj und Bu­da­pest hat­te sich Arch be­kannt­lich auf­grund ei­nes tech­ni­schen Ge­bre­chens – we­gen WM-Ge­samt­wer­tung: (nach fünf von acht Ren­nen): 1. Paul Bon­hom­me (GBR) 2. Matt Hall (AUS) 46 Punk­te

38 4. Mar­tin Son­ka (CZE) 5. Ni­gel Lamb (GBR) 6. Pe­te McLeod (CAN) Wei­ters u. a.: 7. Mat­thi­as Dol­de­rer (GER) 12, 8. Yo­shihi­de Mu­roya (JPN) 11, 9. Ni­co­las Iva­n­off ( FRA) 11. Fort Worth, USA ( 26./27. Sep­tem­ber) Las Ve­gas, USA ( 17./ 18. Ok­to­ber)

In­fo:

www. red­bullair­ra­ce.com 18 17 14 de­fek­ter Zünd­spu­len sei­ner „Edge“streik­te der Mo­tor – im eng­li­schen As­cot mit Rang acht be­gnü­gen müs­sen. Wie gut der Stei­rer bis zum Aus­fall un­ter­wegs war, zeigt die Tat­sa­che, dass sei­ne Best­zeit an die­sem Tag nicht mehr un­ter­bo­ten wur­de.

Doch auch die­ser bit­te­re Aus­fall ist ab­ge­hakt, der Blick von Arch nach vor­ne ge­rich­tet. Eben auf den Heim­be­werb in Spiel­berg. „Ich bin auf je­den Fall mo­ti­viert.“

Durch die Py­lo­nen und vor­bei am Bul­len geht es für den Stei­rer Han­nes Arch und

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.