Har­te Rea­li­tät zum Start

Mit „Beasts of No Na­ti­on“, ei­ner be­klem­men­den Sto­ry über west­afri­ka­ni­sche Kin­der­sol­da­ten, hat Ve­ne­dig ei­nen ers­ten gro­ßen Fa­vo­ri­ten.

Kleine Zeitung Steiermark - - KULTUR -

Tra­gi­sche Schick­sa­le von Kin­dern do­mi­nie­ren vor­erst die Film­fest­spie­le Ve­ne­dig. Wäh­rend der Bei­trag „Spot­light“auf wah­ren Be­ge­ben­hei­ten be­ruht und den sys­te­ma­ti­schen Miss­brauch durch ka­tho­li­sche Pries­ter the­ma­ti­siert, fo­kus­siert „Beasts of No Na­ti­on“das Ge­sche­hen auf Kin­der­sol­da­ten.

„Spot­light“er­zählt von Jour­na­lis­ten der US-Zei­tung „The Bos­ton Glo­be“, die 2002 den jahr­zehn­te­lan­gen Miss­brauch so­wie das Weg­schau­en der Kir­che und des Jus­tiz­sys­tems auf­deck­ten. Da­für gab es spä­ter den Pu­lit­zer­Preis. Die Re­cher­chen zeig­ten eben­falls, dass Miss­brauch un­ter dem Deck­man­tel der Kir­che auch in Groß­bri­tan­ni­en und an­de­ren Län­dern er­folgt war. „Spot­light“ist mit Michael Kea­ton („Bird­man“), Ra­chel McA­dams, Liev Schrei­ber, Mark Ruf­fa­lo und St­an­ley Tuc­ci pro­mi­nent be­setzt.

Tuc­ci sag­te bei der Pres­se­kon­fe­renz, er hof­fe auf Papst Fran­zis­kus. „Falls es je­man­den gibt, der den Miss­brauch von Kin­dern stop­pen kann, dann ist er es“, sag­te der 54-jäh­ri­ge US-Schau­spie­ler. „Spot­light“läuft beim Fes­ti­val au­ßer Kon­kur­renz.

Um den Gol­de­nen Lö­wen kon­kur­riert da­ge­gen „Beasts of No Na­ti­on“, der ers­te Film im Wett­be­werb Ve­ne­digs, der vom On­line-Strea­m­ing­dienst Net­flix pro­du­ziert wur­de. Der US-Ame­ri­ka­ner Ca­ry Fu­ku­na­ga, der als Re­gis­seur der Em­my-ge­krön­ten ers­ten Staf­fel von „True De­tec­tive“viel An­er­ken­nung er­hielt, er­zählt dar­in vom Bu­ben Agu, der durch ei­nen ver­hee­ren­den Ge­walt­aus- bruch in ei­nem Bür­ger­kriegs­ge­biet ir­gend­wo in Westafrika plötz­lich auf sich ge­stellt ist. Als er in den Dschun­gel flieht, wird er von Re­bel­len auf­ge­grif­fen und zum Sol­da­ten aus­ge­bil­det.

Der Bri­te Id­ris El­ba („Lu­ther“, „The Wi­re“) spielt den Re­bel­len­füh­rer, der Kin­der eben­so selbst­ver­ständ­lich in den Kampf schickt wie er­wach­se­ne Män­ner, mit be­reits jetzt Os­car-ver­däch­ti­ger Prä­senz. Mit Abra­ham At­tah als Agu steht ein nicht min­der ein­neh­men­der, gha­nai­scher Lai­en­dar­stel­ler erst­mals vor der Ka­me­ra. Als „Biest“oder „Teu­fel“be­zeich­net sich der trau­ma­ti­sier­te Agu am En­de selbst, und steht da­für für ak­tu­ell rund 300.000 Kin­der­sol­da­ten welt­weit, die Op­fer und Tä­ter zu­gleich sind.

„Beasts of No Na­ti­on“wird ab 16. Ok­to­ber bei Net­flix aus­ge­strahlt und star­tet gleich­zei­tig in den US-Ki­nos. „Spot­light“läuft im No­vem­ber in den US-Ki­nos an; ein Ös­ter­reich-Start­ter­min ist noch nicht be­kannt.

Ra­chel McA­dams, Michael Kea­ton und Mark Ruf­fa­lo in „Spot­light“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.