Er­höh­tes Bi­li­ru­bin

Kleine Zeitung Steiermark - - | GESUNDHEIT - Fran­zis­ka H., E- Mail

DR. EDE­RER: Das Bi­li­ru­bin im Blut stammt vor al­lem aus dem Ab­bau der ro­ten Blut­kör­per­chen. Bi­li­ru­bin wird von der Le­ber in die Gal­le und über die Gal­le in den Darm aus­ge­schie­den. Im Nor­mal­fall le­ben un­se­re ro­ten Blut­kör­per­chen cir­ca 120 Ta­ge, da­nach wer­den sie ab­ge­baut. Aus dem ro­ten Blut­farb- stoff (Hä­mo­glo­bin) wird un­ter an­de­rem Bi­li­ru­bin, das in der Le­ber gut was­ser­lös­lich ge­macht und in der Gal­len­flüs­sig­keit über die Gal­len­bla­se und Gal­len­gän­ge in den Darm ab­ge­ge­ben und mit dem Stuhl aus­ge­schie­den wird. Wenn dies al­les funk­tio­niert, ist nur we­nig Bi­li­ru­bin im Blut. Wenn nicht, dann steigt das Bi­li­ru­bin im Blut an, die wei­ße Haut der Au­gen und die Haut ver­fär­ben sich gelb­lich und es kommt kli­nisch zur „Gelb­sucht“(med.: Ik­te­rus). Die Ur­sa­che der Bi­li­ru­bin­er­hö­hung kann „vor“der Le­ber lie­gen: Es wer­den zu vie­le ro­te Blut­kör­per­chen ab­ge­baut (z. B. bei Neu­ge­bo­re­nen). Oft liegt das Pro­blem aber in der Le­ber (sog. he­pa­ti­scher Ik­te­rus). Bei fast al­len For­men der Le­ber­ent­zün­dung (med.: He­pa­ti­tis), bei Ver­gif­tun­gen, Le­ber­zir­rho­se (Al­ko­hol) oder Le­ber­krebs kommt es zu er­höh­ten Bi­li­ru­bin­wer­ten. Dies kann auch in der Schwan­ger­schaft oder bei Ein­nah­me ver­schie­de­ner Me­di­ka­men­te der Fall sein. In die­se Grup­pe ge­hö­ren auch die durch an­ge­bo­re­ne Stoff­wech­sel­feh­ler der Le­ber ver­ur­sach­ten Bi­li­ru­bin­er­hö­hun­gen. Re­la­tiv häu­fig ist da­von das Gil­bert-Meu­len­grach­tSyn­drom. Da­bei kommt es bei jun­gen Er­wach­se­nen nach see­li­schen oder kör­per­li­chen Be­las­tun­gen zu leich­ten Bi­li­ru­bin­er­hö­hun­gen, die harm­los sind. Durch Hun­gern wird die Bi­li­ru­bin­kon­zen­tra­ti­on bei Gil­bert-Meu­len- gracht-Syn­drom und beim Ge­sun­den er­höht, bei Le­ber­schä­den nicht. Sind die ab­lei­ten­den Gal­len­we­ge an ei­ner Stel­le durch Gal­len­stei­ne, ent­zünd­li­che Schwel­lun­gen oder Tu­mo­ren ver­stopft, liegt die Ur­sa­che „nach“der Le­ber (med.: post­he­pa­ti­scher Ik­te­rus, Ver­schlus­sik­te­rus. Bi­li­ru­bin­er­hö­hun­gen kön­nen ganz ver­schie­de Ur­sa­chen ha­ben. Ei­ne ge­naue ärzt­li­che Ab­klä­rung ist im­mer er­for­der­lich. Da­von hängt im We­sent­li­chen die wei­te­re Vor­gangs­wei­se wie z. B. die Er­näh­rung ab. Ih­re Fra­gen an Klei­ne Zei­tung, Ga­dol­la­platz 1, 8010 Graz oder haus­arzt@ klei­ne­zei­tung. at wer­den auf den Ge­sund­heits­sei­ten be­ant­wor­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.