Hirn und Herz ein­schal­ten

Ei­ne Le­se­rin ap­pel­liert, sich kei­nen Hetz­pa­ro­len in so­zia­len Me­di­en an­zu­schlie­ßen.

Kleine Zeitung Steiermark - - | LESERFORUM - Susanne Frei­gass­ner, St­ein­haus Mo­ni­ka Poms, Bruck an der Mur

Sehr ge­ehr­te Re­dak­ti­on, ich möch­te mich vor­erst da­für be­dan­ken, dass Sie ob­jek­tiv und sach­lich über das Flücht­lings­the­ma be­rich­ten. Be­son­ders die Aus­ga­be vom 31. 8. 2015 hilft hof­fent­lich da­bei, die kur­sie­ren­den, zum gro­ßen Teil be­wusst ver­brei­te­ten Falsch­in­for­ma­tio­nen in Zu­sam­men­hang mit den Asyl­wer­bern ins rech­te Licht zu rü­cken.

Die EU hat 500 Mil­lio­nen Ein­woh­ner, wenn sie fünf Mil­lio­nen Schutz­su­chen­de auf­neh­men wür­de, wä­ren dies nur 1 % der Be­völ­ke­rung und si­cher zu ver­kraf­ten. Wir ha­ben ja auch die 1000 Mil­li­ar­den für die Ban­ken­ret­tung in den letz­ten Jah­ren auf­ge­bracht.

Je­der Cent, der in die Flücht­lings­hil­fe geht, wird von ei­ner ge­wis­sen Par­tei pe­ni­bel auf­ge­zählt. Wo war die­se Sor­ge um das Geld der ös­ter­rei­chi­schen Steu­er­zah­ler – als man das Hy­po-De­ba­kel ver­ur­sacht hat – um die zig Mil­li­ar­den, die uns die­ses Ban­kaben- teu­er schon ge­kos­tet hat bzw. noch kos­ten wird? Da hät­ten wir sämt­li­che Asyl­wer­ber jahr­zehn­te­lang in 5-Ster­ne-Well­ness­ho­tels ein­quar­tie­ren kön­nen und es hät­te nicht mal ei­nen Bruch­teil die­ser Sum­men ge­kos­tet. Al­so bit­te das nächs­te Mal, wenn man wie­der er­bärm­li­che Kom­men­ta­re über die so­zia­len Netz­wer­ke be­kommt: nicht tei­len, nicht li­ken, son­dern Hirn und vor al­lem Herz ein­schal­ten. Dan­ke! Bei all die­sem Flücht­lings­elend ha­be ich nur ei­ne Fra­ge an un­se­re Po­li­ti­ker, die Ge­set­ze be­schlie­ßen, wel­che kein „nor­ma­ler“Bür­ger ver­steht: War­um brau­chen Flücht­lin­ge klei­ne Ein­hei­ten von Kü­chen (Groß­kü­chen sind ta­bu) und ei­ne be­stimm­te Raum­grö­ße für ei­ne be­stimm­te An­zahl an Per­so­nen und war­um müs­sen un­se­re Ob­dach­lo­sen un­ter der Brü­cke schla­fen und dür­fen nur ei­ne be­stimm­te An­zahl von Näch­ten in Not­schlaf­stel­len schla­fen und sich tags­über dort nicht auf­hal­ten?

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.