En­det imDro­gen­rausch

Kleine Zeitung Steiermark - - ÖSTERREICH -

fest­ge­stellt, dass es sich um „kei­ne le­bens­be­droh­li­chen Er­kran­kun­gen“han­del­te. Den­noch wur­den ins­ge­samt 29 Men­schen in um­lie­gen­de Spi­tä­ler ein­ge­lie­fert.

Hal­lu­zi­no­gen

Doch was war ge­sche­hen? Was hat­te die 29 Ta­gungs­gäs­te im Al­ter zwi­schen 25 und 55 Jah­ren der­art aus der Bahn ge­wor­fen? Als wahr­schein­lich gilt, dass sie Hal­lu­zi­no­ge­ne zu sich ge­nom­men ha­ben, und zwar das in Deutsch­land seit ver­gan­ge­nem Jahr ver­bo­te­ne „2C-E“, das in Sze­ne­krei­sen auch als „Aqua­rust“be­kannt ist. Hin­wei­se dar­auf, dass die Be­trof­fe­nen zur Ein­nah­me der Dro­ge ge­zwun­gen wor- den sei­en, ge­be es nicht, heißt es aus Po­li­zei­krei­sen. Da­her bleibt zu­nächst of­fen, ob die Ta­gungs­teil­neh­mer die Dro­gen mit Ab­sicht zu sich ge­nom­men hat­ten oder ob sich mög­li­cher­wei­se ei­ner der Teil­neh­mer ei­nen Scherz er­laubt hat­te, der aus dem Ru­der ge­lau­fen war.

Und so wur­de ges­tern ge­gen al­le Be­tei­lig­ten ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Sie wer­den be­schul­digt, Hal­lu­zi­no­ge­ne ein­ge­nom­men zu ha­ben, sich selbst ver­letzt und so­mit ei­nen Groß­ret­tungs­ein­satz ver­ur­sacht zu ha­ben, sag­te ein Spre­cher der Po­li­zei ges­tern. Auf­schlüs­se er­hof­fen sich die Be­hör­den durch die Aus­sa­gen der Me­di­zi­ner: „Die Be­fra­gun­gen be­gin­nen, so­bald die Men­schen an­sprech­bar und die Aus­sa­gen auch ver­wert­bar sind“, so der Spre­cher. Bei der Zie­hung vom Frei­tag hat­te kein Spiel­teil­neh­mer die fünf plus zwei Rich­ti­gen. Am Di­ens­tag geht es im Eu­ro­pot so­mit um 30 Mil­lio­nen Eu­ro.

Ge­winn­zah­len der Zie­hung vom 4. 9. Zie­hung vom 5. Sep­tem­ber 2015

Huf­ei­sen

Be­rausch­te Ta­gungs­teil­neh­mer lös­ten ei­nen Groß­ein­satz aus

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.