Ge­set­ze des Mark­tes längst aus­ge­he­belt

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIERMARK -

Fritz Rau­er, Pa­ra­deis­bau­er und Ob­mann der Ge­mü­se­bau­ern aus Blu­mau. Er ist ei­ner der Mit-Initia­to­ren der Bau­ern­pro­tes­te nächs­ten Sams­tag – Fritz Rau­er hat da­bei vor al­lem die Po­li­tik im Vi­sier: „Wir wün­schen uns von der Po­li­tik ein kla­res Be­kennt­nis, ob sie wei­ter­hin hei­mi­sches Ge­mü­se will. Denn wenn hier­zu­lan­de nicht un­ter­bun­den wird, dass et­wa spa­ni­sche Groß­lie­fe­ran­ten un­ter dem Ein­stands­preis Pa­ra­dei­ser ver­kau­fen dür­fen, wird es bald kei­nen stei­ri­schen Ge­mü­se­bau mehr ge­ben.“Denn mitt­ler­wei­le sei­en die Ge­set­ze des Mark­tes aus­ge­he­belt, be­haup­tet Rau­er. „Wenn in ir­gend­ei­nem Land in Eu­ro­pa zu viel Wa­re da ist, sinkt in ganz Eu­ro­pa der Preis, auch wenn die­se Wa­re gar nie zu uns ge­langt.“Das hei­ße auch: Die Prei­se sei­en über­all gleich (nied­rig), wo­hin­ge­gen die Qua­li­täts­an­for­de­run­gen hier­zu­lan­de viel hö­her sei­en. Der Kun­de in­des su­che ge­zielt re­gio­na­le Wa­re, sagt Rau­er, der an den Han­del ap­pel­liert, „die La­ge mit un­nö­ti­ger Ak­tio­ni­tis nicht wei­ter zu

ver­schär­fen.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.