Fern­wär­me: Kein Preis­schub

Streit um Fern­wär­me­ver­sor­gung mit dem Ver­bund ge­fähr­de die Kun­den­in­ter­es­sen nicht, ver­si­chert Es­ta­gVor­stand Pur­rer: Die Hei­zun­gen blei­ben nicht kalt, die Prei­se über­hit­zen nicht.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIERMARK - BERND HE­CKE, GÜN­TER PILCH

Der Etap­pen­sieg des Ver­bunds ge­gen die Ener­gie Stei­er­mark vor dem Schieds­ge­richt wird noch die Ju­ris­ten bei­der Kon­zer­ne be­schäf­ti­gen. Bei der Ener­gie Stei­er­mark er­war­tet man, dass der Ver­bund wohl ei­ne fi­nan­zi­el­le Ab­gel­tung für die letz­ten zwölf Mo­na­te ein­for­dern wer­de. Wie be­rich­tet, hat­te die Es­tag per einst­wei­li­ger Ver­fü­gung er­zwun­gen, dass das Ver­bund-Gas­kraft­werk in Mellach am Netz blei­ben muss. Der Schieds­ge­richts­spruch hat die­se Re­ge­lung nun auf­ge­ho­ben.

Es­tag-Vor­stand Chris­ti­an Pur­rer rech­net al­ler­dings da­mit, dass hier kei­ne Mil­lio­nen­zah­lun­gen schla­gend wer­den. „Auf­grund der Lie­fer­ver­trä­ge mit Deutsch­land hät­te der Ver­bund das Gas­kraft­werk oh­ne­hin nicht ein­mot­ten kön­nen.“Aber dies müss­ten jetzt die Ju­ris­ten klä­ren.

Die Fra­ge, die für Fern­wär­me­kun­den viel drin­gen­der ist: Könn­ten die­sen Win­ter die Heiz­kör­per in Graz kalt blei­ben, wenn das al­te Mel­la­cher Koh­le­kraft- werk aus­fällt und der Ver­bund das mo­der­ne Gas­kraft­werk nicht mehr in Be­reit­schaft hat? Pur­rer be­ru­higt: „Das Schieds­ge­richt hat klar fest­ge­hal­ten, dass die Lie­fer­ver­pflich­tung durch den Ver­bund be­steht und dass das da­für vor­ge­se­he­ne Koh­le­kraft­werk mit gro­ßer Sorg­falt ge­war­tet wer­den muss.“Der Ver­bund kön­ne sich aus die­ser Ver­pflich­tung auch nicht her­aus­kau­fen.

Preis­lich wer­de es für Fern­wär­me­kun­den im Raum Graz je­doch kei­ne Aus­rei­ßer nach oben ge­ben, ver­si­chert der Vor­stands­spre­cher: „Die Prei­se sind ja vom Land ge­re­gelt. Sie wer­den wohl im Rah­men von In­fla­ti­ons­an­pas­sun­gen ein biss­chen hö­her wer­den, aber nicht ga­lop­pie­ren.“

Gra­zer Kraft­werks­aus­bau

Lang­fris­tig wol­len sich die Stei­rer bei der Fern­wär­me­ver­sor­gung nicht mehr auf den Stand­ort Mellach ver­las­sen. Des­halb soll der 18 Mil­lio­nen Eu­ro schwe­re Aus­bau des Es­tag-Gaskraft­werks in der Gra­zer Puch­stra­ße un­ter Hoch­druck wei­ter­lau­fen. Schon in der Heiz­sai­son 2016/17 kön­ne man von die­sem Stand­ort aus im

Vol­le Gas­kraft für die Fern­wär­me gibt es aus der Puch­stra­ße ab 2016/17

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.