Schön, Sie zu tref­fen, Frau An­ge­li­ka Böhm!

Kleine Zeitung Steiermark - - LESER - PRO­TO­KOL­LIERT VON ALEX­AN­DRA GÖLLY

Ich le­se die Klei­ne Zei­tung im­mer am Wo­che­n­en­de, weil ich un­ter der Wo­che in Graz stu­die­re und nicht zu Hau­se bin. Ich nut­ze nur die Print­aus­ga­be, mei­ne El­tern ha­ben ein Abo und das schon seit über 20 Jah­ren. Am Wo­che­n­en­de ha­be ich et­was mehr Zeit, weil ich nicht so viel ler­nen muss. Zum Früh­stück an den Wo­che­n­en­den geht die Zei­tung um den Tisch, nach mei­nen El­tern kommt sie zu mir.

Ich fan­ge mit dem Le­sen meis­tens beim Klatsch und Tratsch auf der letz­ten Sei­te an, da­nach ar­bei­te ich mich zum Re­gio­nal­teil vor. Die In­for­ma­tio­nen über die Re­gi­on sind mir am wich­tigs­ten. Beilagen über Bü­cher fin­de ich im­mer su­per. Ich le­se ge­ne­rell den Li­te­ra­turund Kul­tur­teil sehr ger­ne. Die Po­li­tik blät­te­re ich meis­tens nur durch. Ich wür­de mich über mehr Rät­sel und über ei­nen aus­ge­wei­te­ten, in­ten­si­ve­ren Kul­tur­teil freu­en. Mehr In­for­ma­tio­nen über Ver­an­stal­tun­gen und auch mehr Kri­ti­ken fän­de ich toll. ie Auf­ma­chung der Klei­nen Zei­tung fin­de ich sehr an­ge­nehm. Es ist Ge­wohn­heits­sa­che, was man ger­ne liest. In der „Klei­nen“ha­be ich mich von An­fang an zu­recht­ge­fun­den. Ich ken­ne sie schon, seit ich ganz klein bin. Sonn­tags wird ge­mein­sam mit der Fa­mi­lie das gro­ße Rät­sel ge­löst. Das ist das High­light beim Früh­stück.

DWol­len auch Sie von uns in­ter­viewt wer­den? Dann schi­cken Sie ei­ne E- Mail an: re­dak­ti­on@klei­ne­zei­tung.at

An­ge­li­ka Böhm stu­diert in Graz und liest die Klei­ne zum Früh­stück

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.