„Ei­nen To­ten zu spie­len, ist gar nicht leicht“

„Big Ot­to“Wanz hat 30 Mal sei­nen WM-Ti­tel im Cat­chen ver­tei­digt. Fan-Post gibt’s noch im­mer.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIRER- SPORT - I NTERVIEW: SI­GI PALZ

Stich­wort stür­zen – wie oft sind Sie in Ih­rer 22 Jah­re lan­gen Kar­rie­re ei­gent­lich vom Catch-Thron ge­sto­ßen wor­den? WANZ: Ich ha­be 32 WM-Kämp­fe be­strit­ten und nur zwei da­von ver­lo­ren. 1990 bin ich aber als am­tie­ren­der Cham­pi­on ab­ge­tre­ten.

Ihr ers­ter Kampf als Cat­cher ge­gen den Tür­ken „Ali Ba­ba“hat Sie be­reits zur Le­gen­de ge­macht . . . WANZ: 1968 gab es in Graz das ers­te Catch-Tur­nier und der Ver­an­stal­ter woll­te un­be­dingt ei­nen Lo­kal­ma­ta­dor im Ring se­hen. Ich war da­mals nur Ama­teur­rin­ger, ha­be es aber ge­macht. Und Ali

HAND­BALL Ba­ba war vor 5000 Fans in der Lie­be­nau­er Eis­hal­le drauf und dran, mich so rich­tig aus­ein­an­der­zu­neh­men. Da ha­be ich ihn mit zwei ge­ziel­ten Ha­ken k. o. ge­schla­gen. Ich wur­de dis­qua­li­fi­ziert, aber die Men­ge hat ge­tobt.

Sie ha­ben Ih­re Kar­rie­re ja als Bo­xer ge­star­tet, oder? WANZ: Ich woll­te im­mer Be­rufs­bo­xer wer­den und ha­be schon als Zehn­jäh­ri­ger auf dem el­ter­li­chen Bau­ern­hof in Ne­stel­bach ei­nen Sand­sack in der Ten­ne auf­ge­hängt, um zu trai­nie­ren.

War­um ha­ben Sie Ih­re Box-Kar­rie­re vor­zei­tig be­en­det? WANZ: Ich bin An­fang der 60erJah­re bei ei­nem Län­der­kampf in Deutsch­land mit ei­nem Kol­le­gen über ei­ne Fla­sche Sekt ge­stol­pert. Ei­ne Fru­stak­ti­on, weil wir wuss­ten, dass wir am nächs­ten Tag so oder so Prü­gel be­zie­hen wür­den.

Cat­chen hat Sie be­rühmt ge­macht – aber auch Ihr Welt­re­kord im Te­le­fon­buch­zer­rei­ßen. . . WANZ: 20 Wie­ner Te­le­fon­bü­cher in et­was mehr als 30 Se­kun­den zer­rei­ßen – das hat den Leu­ten ein­fach ge­fal­len.

Sie ha­ben Ih­re Fans auch als Schau­spie­ler be­geis­tert. Was war ei­gent­lich Ih­re größ­te Rol­le? WANZ: Es gab ei­ne TV-Se­rie mit dem Ti­tel: Der Go­ril­la lässt grü­ßen. Da war ich ein ech­ter Bö­se­wicht und wur­de zu­letzt auch er­schos­sen. Ei­nen To­ten zu spie­len, ist gar nicht leicht – ein star­rer Blick, lan­ge nicht at­men.

Nach Ih­rer Catch-Kar­rie­re tra­ten Sie bis 2013 als Ver­an­stal­ter auf. Sie such­ten den stärks­ten Ös­ter­rei­cher. Was macht „Big Ot­to“Wanz heu­te? WANZ: Ich bin jetzt Pen­sio­nist, ach­te auf mei­ne Ge­sund­heit und be­ant­wor­te die Fan-Post. Rund zehn Brie­fe be­kom­me ich pro Wo­che.

BAS­KET­BALL

Zwei stei­ri­sche Le­gen­den: Ot­to Wanz und Ar­nold Schwar­ze­negger

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.