Jagd nach den Mil­lio­nen

Die Cham­pi­ons Le­ague star­tet heu­te in ei­ne neue Sai­son. Und noch nie war der Be­griff „Mil­lio­nen­li­ga“so tref­fend wie in die­ser Spiel­zeit.

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT -

Das War­ten hat ein En­de! 101 Ta­ge nach dem Cham­pi­ons­Le­ague-Fi­na­le in Berlin star­tet heu­te (20.45 Uhr) die neue Sai­son der „Mil­lio­nen­li­ga“, un­ter an­de­rem mit dem Spit­zen­spiel zwi­schen Man­ches­ter Ci­ty und Ju­ven­tus Tu­rin. Und pas­sen­der als dies­mal war der Aus­druck „Mil­lio­nen­li­ga“noch nie. Mit Re­kord­prä­mi­en ver­süßt der eu­ro­päi­sche Fuß­ball­ver­band UE­FA den Klubs das Ge­schäft zu­sätz­lich, um­so bit­te­rer ist es für den ös­ter­rei­chi­schen Fuß­ball, dass (wie­der ein­mal) kein hei­mi­scher Ver­tre­ter im Kon­zert der Gro­ßen mit­spie­len darf. Für die Sai­so­nen 2015 bis 2018 wer­den 1,257 Mil­li-

Mio. ar­den Eu­ro aus­ge­schüt­tet – das ist ein Plus von 25,4 Pro­zent.

Al­lei­ne für die Teil­nah­me an der Grup­pen­pha­se er­hält je­des der 32 Teams zwölf Mil­lio­nen Eu­ro. Das sind um 40 Pro­zent mehr als noch in den Jah­ren zu­vor, da gab es „nur“8,6 Mil­lio­nen Eu­ro für die Teil­nah­me.

Da­zu kom­men 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro (statt bis­her ei­ner Mil­li­on) für je­den Sieg, für ein Un­ent­schie­den gibt es im­mer­hin 500.000 Eu­ro. Die Ein­nah­men der Ti­cket­ver­käu­fe oder aus dem Markt­pool sind da noch gar nicht mit­ein­ge­rech­net. Fi­nan­zi­ell hat die „Kö­nigs­li­ga“al­so noch ein­mal kräf­tig drauf­ge­legt, auch sport­lich kann man sich ei­ni­ges er­war­ten.

Por­to vor dem FC Bay­ern

Zu den Fa­vo­ri­ten zäh­len die üb­li­chen Ver­däch­ti­gen: Re­al Ma­drid, Bay­ern München, Man­ches­ter Uni­ted und Ti­tel­ver­tei­di­ger FC Bar­ce­lo­na. Wo­bei die Vor­aus­set­zun­gen der Ka­ta­la­nen nicht die bes­ten sind – noch nie konn­te der

Aus­schüt­tung Ser­gio Ague­ro, Spie­ler von Man­ches­ter Ci­ty

Mrd. Ti­tel von ei­nem Team ver­tei­digt wer­den. Aber auch Man­ches­ter Ci­ty mel­det An­sprü­che auf ei­nen mög­li­chen Ti­tel­ge­winn. Zu­min­dest, wenn es nach Stür­mer Ser­gio Ague­ro geht: „Wir hat­ten ei­ne her­vor­ra­gen­de Vor­be­rei­tung und sind groß­ar­tig in die Pre­mier Le­ague ge­star­tet. Ich den­ke, mit uns ist in die­ser Sai­son zu rech­nen.“

Re­kord­teil­neh­mer ist der Klub von Ague­r­os ar­gen­ti­ni­schem Lands­mann Lio­nel Mes­si, der FC Bar­ce­lo­na. Ge­mein­sam mit Man­ches­ter Uni­ted ge­hen die Ka­ta­la­nen be­reits in ih­re 21. Cham­pi­ons-Le­ague-Sai­son. Ge­folgt wird das Duo von Re­al Ma­drid und – Mitt­woch Grup­pe E Bay­er Le­ver­ku­sen – BA­TE Bo­ri­sow AS Ro­ma – FC Bar­ce­lo­na ( live ORF eins) Grup­pe F Olym­pia­kos Pi­rä­us – Bay­ern München ( live ZDF) Di­n­a­mo Zagreb – Ar­senal Grup­pe G Di­n­a­mo Kiew – FC Por­to Chel­sea – Macca­bi Tel Aviv Grup­pe H KAA Gent – Olym­pi­que Lyon Va­len­cia – Ze­nit St. Pe­ters­burg wer hät­te das ge­dacht – dem FC Por­to mit je 20 Teil­nah­men. Erst da­hin­ter folgt Bay­ern (19). Mit fünf Ver­tre­tern (Bar­ce­lo­na, Re­al Ma­drid, Va­len­cia, At­le­ti­co Ma­drid, Se­vil­la) schickt Spa­ni­en die meis­ten Klubs ins Ren­nen – noch nie hat­te ei­ne Na­ti­on mehr als vier Teil­neh­mer im Wett­be­werb.

Erst­mals in der Ge­schich­te der Cham­pi­ons Le­ague ist auch ein Klub aus Ka­sachs­tan mit da­bei. Der FK Astana fei­ert ge­nau­so wie der bel­gi­sche Ver­ein KAA Gent sei­ne Pre­mie­re.

Aus ös­ter­rei­chi­scher Sicht liegt der Fo­kus auf drei Spie­lern. So­wohl Da­vid Ala­ba (Bay­ern/Grup­pen­geg­ner: Ar­senal, Olym­pia­kos Pi­rä­us, Di­n­a­mo Zagreb) als auch Aleksan­dar Dra­go­vic (Di­n­a­mo Kiew/Chel­sea, Por­to, Macca­bi Tel Aviv) sind bei ih­ren Klubs ge­setzt. Mar­tin Stranzl (Mön­chen­glad­bach/Man­ches­ter Ci­ty, Ju­ven­tus Tu­rin, Se­vil­la) ist bei der Cham­pi­ons-Le­ague-Pre­mie­re sei­nes Teams nicht mit da­bei, da er sich ei­nen Bruch des Au­gen­bo­gens zu­ge­zo­gen hat.

Ich den­ke, dass mit uns in die­ser Sai­son zu rech­nen ist.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.