Hef­ti­ge Kra­wal­le auf dem Tem­pel­berg in Jerusalem

Is­ra­els Po­li­zei ist den drit­ten Tag in Fol­ge ge­gen mi­li­tan­te pa­läs­ti­nen­si­sche Ju­gend­li­che vor­ge­gan­gen.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

TEL AVIV. Is­rae­li­sche Po­li­zis­ten sind am Di­ens­tag den drit­ten Tag in Fol­ge ge­gen mi­li­tan­te pa­läs­ti­nen­si­sche Ju­gend­li­che auf dem Tem­pel­berg und in der Alt­stadt von Jerusalem vor­ge­gan­gen. Die Ju­gend­li­chen war­fen wie die Ta­ge zu­vor St­ei­ne und ver­such­ten, jü­di­sche Gläu­bi­ge am Be­tre­ten der den Mus­li­men hei­li­gen An­hö­he zu hin­dern. Bei den neu­er­li­chen Zu­sam­men­stö­ßen sind 26 Pa­läs­ti­nen­ser und fünf Po­li­zis­ten ver­letzt wor­den. Meh­re­re hun­dert Po­li­zis­ten wa­ren im Ein­satz.

Be­reits an den bei­den Ta­gen zu­vor hat­te es auf dem Hoch­pla­teau vor der Al-Ak­sa-Mo­schee, das gläu­bi­ge Ju­den als Tem­pel­berg ver­eh­ren, Aus­ein­an­der­set- zun­gen ge­ge­ben, die in­ter­na­tio­nal mit Be­un­ru­hi­gung auf­ge­nom­men wur­den. Die Span­nun­gen ste­hen im Zu­sam­men­hang mit dem jü­di­schen Neu­jahrs­fest (Rosch ha-Scha­na), das am Sonn­tag­abend be­gann.

Der tür­ki­sche Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan˘ kri­ti­sier­te Is­ra­el scharf und rief die Ver­ein­ten Na­tio­nen auf, in den Kon­flikt ein­zu­grei­fen. In ei­nem Te­le­fo­nat mit UN-Ge­ne­ral­se­kre­tär Ban Ki­moon ha­be er den Po­li­zei­ein­satz als „nicht hin­nehm­bar“be­zeich­net. Mus­li­me sei­en dar­über „sehr em­pört“. Ban be­ton­te nach An­ga­ben ei­nes Spre­chers, die Ge­walt zei­ge, dass ein Frie­dens­ab­kom­men zwi­schen Is­ra­el und Pa­läs­ti­nen­sern drin­gend not­wen­dig sei.

Po­li­zei geht ge­gen mi­li­tan­te Pa­läs­ti­nen­ser vor

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.