Auf dem Hof wirk­lich?

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK -

schen. Hät­te der Pen­sio­nist das in sei­nem Ge­sund­heits­zu­stand ge­schafft? Oder hat sei­ne Toch­ter das Ge­schirr ge­rei­nigt, be­vor sie ih­ren Arzt ver­stän­dig­te? Der Po­li­zei stel­len sich Fra­gen über Fra­gen, auf die bis­her kei­ne Ant­wor­ten ge­fun­den wer­den konn­ten.

Le­bens­ge­fahr

Han­sjörg Ba­cher, Die Be­trof­fe­ne liegt im Gra­zer LKH im künst­li­chen Tief­schlaf und schwebt in Le­bens­ge­fahr. Bis­her konn­ten die Ärz­te nicht fest­stel­len, wel­ches Gift im Kaf­fee war. „Wir war­ten auf das to­xi-

STA-Spre­cher ko­lo­gi­sche Gut­ach­ten“, sagt Han­sjörg Ba­cher, Spre­cher der Staats­an­walt­schaft Graz. Die Milch wur­de eben­falls si­cher­ge­stellt und wird, laut Ba­cher, nun un­ter­sucht.

Der Tat­ver­däch­ti­ge wur­de nach dem Un­ter­brin­gungs­ge­setz in die Gra­zer Sig­mund-Freu­dK­li­nik ein­ge­wie­sen. Er soll über Auf­trag der Staats­an­walt­schaft von ei­nem Psych­ia­ter auf sei­nen Ge­sund­heits­zu­stand un­ter­sucht wer­den. Im Kran­ken­haus konn­te er ges­tern von den Mor­der­mitt­lern kurz be­fragt wer­den. Er be- strei­tet Toch­ter.

Bür­ger­meis­ter Jo­hann Ein­zin­ger kennt den 83-Jäh­ri­gen. „Ich ha­be ihm vor drei Jah­ren zum 80er gra­tu­liert.“Ein­zin­ger weiß auch von Span­nun­gen zwi­schen Va­ter und Toch­ter. De­tails nennt er aber kei­ne.

Die Toch­ter soll vor et­wa 30 Jah­ren nach Pa­ra­gu­ay ver­schwun­den sein und ih­ren Mann und ih­re Toch­ter in der Ost­stei­er­mark zu­rück­ge­las­sen ha­ben. Vor ei­nem hal­ben Jahr sei sie plötz­lich wie­der auf­ge­taucht, so der Va­ter. Seit­her wohn­te sie im Ober­ge­schoß des Hau­ses, wäh­rend der 83-Jäh­ri­ge im Kel­ler un­ter­ge­bracht war. Zwi­schen den bei­den soll es häu­fig zu Streit ge­kom­men sein – mög­li­cher­wei­se we­gen der Erb­schaft, mun­kelt man im Ort.

die

Vor­wür­fe

sei­ner

Wir wis­sen nicht, wel­ches Gift es war, wir war­ten auf das

Gut­ach­ten.“to­xi­ko­lo­gi­sche

GRAZ. Me­di­zi­ni­sche Spit­zen­leis­tun­gen in Graz: Am UKH Graz konn­ten Ärz­te ei­nen For­st­ar­bei­ter nach schlim­mem Un­fall mit ei­ner kom­pli­zier­ten Ope­ra­ti­on vor ei­ner Qu­er­schnitt­läh­mung be­wah­ren. An der Uni­k­li­nik Graz trans­plan­tier­ten Ärz­te ge­züch­te­te Knor­pel und Fremd­kno­chen, um das Knie ei­nes Pa­ti­en­ten zu ret­ten – eben­so er­folg­reich.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.