Ser­vus, ORF?

Kleine Zeitung Steiermark - - TV & MEDIEN - CHRIS­TI­AN UDE

1500 Wer­be­kun­den, Me­di­en­part­ner und Krea­ti­ve ström­ten ges­tern Abend auf den Kü­nigl­berg. Wo das Schild „Gre­at Mo­ments“prang­te. Un­ter die­ses Mot­to stell­te die ORF-Spit­ze ih­re Pro­gramm­prä­sen­ta­ti­on, mit der sie vor al­lem der Wer­be­bran­che zei­gen woll­te, zwi­schen wel­chen Sen­dun­gen sie in der kom­men­den TVSai­son die Wer­be­kam­pa­gnen po­si­tio­nie­ren kann.

Die oh­ne­hin reich an ORF-Ge­sich­tern sind – von As­sin­ger über Krat­ky und Neu­hau­ser bis zu Weich­sel­braun. Ein ORF-Star kann im Schnitt kol­por­tier­te 300.000 Eu­ro da­für ein­ste­cken, ein Jahr lang Wer­be-Te­sti­mo­ni­al zu sein.

„Gre­at Mo­ments“hei­ßen auch die sechs ORF-Shows, in de­nen ab Mit­te Ok­to­ber gro­ße Mo­men­te aus 60 Jah­ren Fern­se­hen auf­ge­rollt wer­den. Die le­ben wohl vor al­lem von ei­ner ge­witz­ten Aus­wer­tung des Ar­chivs und we­ni­ger von ge­la­de­nen Pro­mis wie Oli­ver Bai­er, Ulrike Be­im­pold oder Gregor Se­berg, die sich in Quiz­spie­len rund um die Fern­seh­ge­schich­te matchen.

War­um be­ti­telt man die Rei­he ei­gent­lich nicht gleich „Gro­ße Mo­men­te“oder „Stern­stun­den“? Statt Ser­vus, ORF al­so Hel­lo, ORF! in­er­seits wird ein ro­tweiß-ro­tes Pro­gramm aus­ge­ru­fen, an­de­rer­seits wer­den An­gli­zis­men be­vor­zugt. Die Fran­zo­sen wür­den sich das nicht ge­fal­len las­sen.

ESie er­rei­chen den Au­tor un­ter

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.