Im­po­san­ter ba­ri­to­na­ler Kraft­akt

Stimm­phä­no­men Leo Nuc­ci (73) er­öff­ne­te die Mu­sik­ver­eins-Sai­son.

Kleine Zeitung Steiermark - - KULTUR - ERNST NAREDI- RAI­NER

GRAZ. Sei­ne über vier Jahr­zehn­te wäh­ren­de Welt­kar­rie­re hat kaum Spu­ren hin­ter­las­sen: Leo Nuc­cis ker­ni­ger Ba­ri­ton be­sitzt nach wie vor üp­pi­ge Fül­le, wirkt nicht ab­ge­sun­gen, ent­fes­selt mit im­po­san­ter Kraft und si­cher plat­zier­ten, wuch­ti­gen Spit­zen­tö­nen Be­geis­te­rungs­stür­me.

Auch im Ste­pha­ni­en­saal, wo der 73-jäh­ri­ge Ita­lie­ner die 201. Kon­zert­sai­son des Mu­sik­ver­eins für Stei­er­mark er­öff­ne­te. Mit ei­nem zu­vor in der Wie­ner Staats­oper prä­sen­tier­ten Pro­gramm, das nur mit zwei Roman­zen von Gi­u­sep­pe Ver­di dem Rah­men des Lie­der­abend­zy­klus ent­sprach. Mit neun Opern­ari­en im of­fi­zi­el­len Teil stell­te es haupt­säch­lich we­ni­ger be­kann­te Bel­can­to-Per­len in den Mit­tel­punkt, wo­bei Nuc­ci auch die vier Num­mern aus den von Gioachino Ros­si­ni, Gae­ta­no Do­ni­zet­ti und Gi­u­sep­pe Ver­di für Pa­ris fran­zö­sisch kom­po­nier­ten Wer­ken in sei­ner ita­lie­ni­schen Mut­ter­spra­che vor­trug.

Nuc­ci macht zwi­schen Ros­si­ni, Do­ni­zet­ti, Vin­cen­zo Bel­li­ni und Ver­di kei­ne gro­ßen Un­ter­schie­de: Er lässt die Me­lo­di­en strö­men, führt sei­ne stets zur Dra­ma­tik nei­gen­de Stim­me meist mit er­heb­li­chem Druck.

Ein an­fäng­li­ches Vi­bra­to rasch un­ter Kon­trol­le be­kom­mend, wid­me­te sich der Ba­ri­ton-Ve­te­ran meist erns­ten Ge­sän­gen, von der Ka­vati­ne des Se­ve­ro aus Do­ni­zet­tis „Po­li­u­to“bis zum Tod des „Mac­beth“aus der Erst­fas­sung von Ver­dis Oper. Be­glei­tet wur­de er da­bei von sei­nen „Phil­har­mo­ni­schen Freun­den“, ei­nem durch Har­fe und Kla­vier er­gänz­ten Streich­quar­tett der Wie­ner Phil­har­mo­ni­ker, das in den Ar­ran­ge­ments von Pao­lo Mar­ca­ri­ni auch bei den für Kla­vier kom­po­nier­ten Ver­di-Roman­zen as­sis­tier­te.

Den Ju­bel und die Stan­ding Ova­tions quit­tier­te der kei­ne Er­mü­dungs­er­schei­nun­gen zei­gen­de Ba­ri­ton mit vier Zu­ga­ben, Ari­en aus „Il bar­bie­re di Si­viglia“, „Don Car­lo“, „Un bal­lo in ma­sche­ra“und „Andrea Che­ni­er“.

Ova­tio­nen ern­te­ten Leo Nuc­ci und sein En­sem­ble in Graz

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.