Drei De­ka­den der Ein­fäd­ler vom Di­enst

Nach 35 Jah­ren als Han­dels­de­le­gier­ter wird Man­fred Wein­schenk heu­te in die Pen­si­on ver­ab­schie­det.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK - KLAUS KNITTELFELDER

Man­fred Wein­schenk sam­melt lei­den­schaft­lich ger­ne. Im Ge­gen­satz zum Ot­to Nor­mal­samm­ler hor­tet der 65Jäh­ri­ge je­doch kei­ne Mün­zen oder Brief­mar­ken, son­dern Vi­si­ten­kar­ten von Ge­schäfts­leu­ten. Mehr als 15.000 Stück hat er in sei­ner 35-jäh­ri­gen Kar­rie­re als Han­dels­de­le­gier­ter im Di­ens­te der US-Bot­schaft in Wi­en an­ge­häuft. Heu­te wird er von der USBot­schaf­te­rin bei ei­nem Emp­fang of­fi­zi­ell in die Pen­si­on ver­ab­schie­det – dann, hofft er, wer­de er „end­lich die Zeit ha­ben, die vie­len Kar­ten zu sor­tie­ren“.

Un­ter den Tau­sen­den Ge­schäfts­leu­ten und Po­li­ti­kern, die der ge­bür­ti­ge Gra­zer be­ruf­lich ge­trof­fen hat, wa­ren auch Ka­li­ber wie die Ex-US-Prä­si­den­ten Bill Cl­in­ton und Ge­or­ge Bush se­ni­or. Seit den 1980ern ist es näm­lich Wein­schenks Auf­ga­be, Kon­tak­te zwi­schen US-ame­ri­ka­ni­schen und ös­ter­rei­chi­schen, ins­be­son­de­re stei­ri­schen, Un­ter­neh­men her­zu­stel­len und zu pfle­gen. Sei­ne Kar­rie­re ge­star­tet hat der „gu­te Lob­by­ist“, wie man ihn ru­hig nen­nen dür­fe, noch im Kal­ten Krieg. Zwar wa­ren die Rah­men­be­din­gun­gen da­mals „un­ver­gleich­bar mit den heu­ti­gen“, wie er er­zählt, schluss­end­lich aber ging es im­mer dar­um, ame­ri­ka­ni­sche Fir­men nach Ös­ter­reich zu brin­gen und die Fun­da­men­te für In­vest­ments zu gie­ßen. Als sei­nen größ­ten Er­folg be­zeich­net Wein­schenk, der un­ter ins­ge­samt 15 US-Bot­schaf­tern ge­ar­bei­tet hat, die von ihm mit­ein­ge­fä­del­te Pro­duk­ti­on des Chrys­ler Voya­ger in Graz – was ihm auch das Gol­de­ne Ver­dienst­kreuz des Lan­des Stei­er­mark ein­ge­bracht hat. Wirk­lich fad wird dem Va­ter ei­ner Toch­ter aber auch jetzt nicht wer­den: Ne­ben meh­re­ren Pro­jek­ten bleibt er Vor­stand im Klub der Han­dels­rä­te. Viel­leicht müs­sen sich die Vi­si­ten­kar­ten al­so doch noch ein we­nig ge­dul­den.

Man­fred Wein­schenk, ge­bo­ren am 27. Ju­li 1950 in Graz, an sei­ner Wir­kungs­stät­te, der US-Bot­schaft in Wi­en

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.