Ra­dio­pio­nie­re mit

20 Jah­re jung und er­folg­rei­cher denn je: An­ten­ne Stei­er­mark ging als ers­tes Pri­vat­ra­dio Ös­ter­reichs am 22. Sep­tem­ber 1995 auf Sen­dung. Wir gra­tu­lie­ren und bli­cken zu­rück.

Kleine Zeitung Steiermark - - | TV & MEDIEN - CHRIS­TI­AN UDE

Dass am 22. Sep­tem­ber 1995 um 9.55 Uhr mit dem Dis­coKlas­si­ker „Born to Be Ali­ve“die An­ten­ne Stei­er­mark aus der Tau­fe ge­ho­ben wur­de, geht als Pio­nier­leis­tung in die Ge­schich­te ein. Denn „Ös­ter­reich war da­mals das Me­di­en-Al­ba­ni­en – als letz­tes eu­ro­päi­sches Land, das Pri­vat­ra­dio ma­chen durf­te“, er­in­nert sich Ru­dolf Kuz­mi­cki. Der Mar­ke­ting­lei­ter der Ge­burts­stun­de, der heu­te ge­mein­sam mit Gott­fried Bich­ler die Ge­schäf­te führt, weiß auch noch sehr genau, „dass uns da­mals kaum je­mand ei­nen Er­folg zu­ge­traut hat“.

Doch die Stei­er­mark hat auf­ge­dreht. „Flo­rett­meis­ter“für die Grün­dung des „gel­ben“Ra­di­os war Al­f­red Gr­inschgl: „Dass wir auf Sen­dung ge­hen konn­ten, war sei­nen ju­ris­ti­schen Schach­zü­gen zu ver­dan­ken“, wis­sen die Ur­ge­stei­ne, die mit dem heu­ri­gen Um­zug vom Sen­der­grund in Dobl in den ul­tra­mo­der­nen News­room des Sty­ria Me­dia Cen­ters von ei­nem „Auf­bruch in ei­ne neue Ga­la­xie“spre­chen. Mit der An­ten­ne Kärnten (mehr als 90.000 Hö­rer laut ak­tu­el­lem Ra­dio­test) be­kam Hö­rer täg­lich. Un­ter den pri­va­ten Re­gio­nal­ra­di­os ist An­ten­ne Stei­er­mark ganz klar Ös­ter­reichs Num­mer eins: Mit 22 Pro­zent Markt­an­teil (Ra­dio­test für das ers­te Halb­jahr 2015) bei der Ziel­grup­pe der 14- bis 49-Jäh­ri­gen thront sie an der na­tio­na­len Spit­ze. Zum Ver­gleich: Ra­dio Stei­er­mark vom ORF kommt auf 18 Pro­zent. die An­ten­ne Stei­er­mark im Früh­jahr 1998 ei­ne Schwes­ter.

Dass die Hö­rer­schaft seit „Born to Be Ali­ve“ste­tig ge­stie­gen ist, hat ne­ben dem Fak­tor Re­gio­na­li­tät meh­re­re Grün­de, et­wa die Stim­mung im Team, wo man lei­den­schaft­li­che Ra­dio­ma­cher mit Ecken und Kan­ten trifft. „Wir ha­ben das gel­be Feu­er nicht an-

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.