Wird es Zun­der ge­ben“

Kleine Zeitung Steiermark - - TV & MEDIEN - I NTERVIEW: MAR­TIN WEBER

Stimmt es, dass der Film we­gen sei­ner Bri­sanz un­ter strengs­ter Ge­heim­hal­tung ge­dreht wur­de? WACHT­VEITL: Stimmt, wir sind un­ter dem Vor­wand un­ter­wegs ge­we­sen, dass wir ei­ne ro­man­ti­sche Ko­mö­die dre­hen. Auf dem Dreh­buch war ein Schwarz­wald­mo­tiv ab­ge­bil­det (lacht). Wir wuss­ten ja nicht, wie in Me­xi­ko die In­for­ma­ti­ons­strö­me funk­tio­nie­ren.

Der von Ih­nen ge­spiel­te Waf­fen­händ­ler ist ja genau der Typ, den Ihr „Tat­ort“-Kom­mis­sar Leit­mayr ge­fres­sen hät­te, oder? WACHT­VEITL: Das wä­re ein in­ter­es­san­tes Auf­ein­an­der­tref­fen. Der Lechner schwimmt wie ein Fett­au­ge oben auf der Sup­pe, da­zu kommt sein pro­vo­kan­tes Auf­tre­ten – an dem hät­te der Leit­mayr si­cher sei­ne hel­le Freu­de. Es hat gro­ßen Spaß ge­macht, die­sen un­an­ge­neh­men Ty­pen zu spie­len, das war ein­mal ei­ne ganz an­de­re Rol­le als die des der Ge­rad­li­nig­keit ver­pflich­te­ten „Tat­ort“-Er­mitt­lers.

Bö­se Ab­sich­ten: Waf­fen­händ­ler (Udo Wacht­veitl) und Kon­zern­chef (Hei­ner Lau­ter­bach) in Me­xi­ko

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.