Der Ar­tur, der ein­mal Ar­turo hieß

Ar­tur Mas (59) möch­te Ka­ta­lo­ni­en in die Un­ab­hän­gig­keit füh­ren.

Kleine Zeitung Steiermark - - TRIBÜNE - RALPH SCHUL­ZE, MA­DRID

Er ist ein Meis­ter der Selbst­in­sze­nie­rung. Mit kal­ku­lier­ten Ges­ten. Sorg­fäl­tig ge­wähl­ten Wor­ten, die mit­ten ins ka­ta­la­ni­sche Herz ge­hen. „Es ist die St­un­de der Selbst­be­stim­mung ge­kom­men“, ruft er mit be­deu­tungs­vol­ler Stim­me in die Run­de. Ar­tur Mas, der al­te und ver­mut­lich auch neue Re­gie­rungs­chef Ka­ta­lo­ni­ens, ist die Speer­spit­ze je­ner mäch­ti­gen Un­ab­hän­gig­keits­be­we­gung, wel­che das Kö­nig­reich Spa­ni­en zu spal­ten droht.

Vor dem Wahl­sonn­tag, an dem ei­ne neue Re­gio­nal­re­gie­rung be­stimmt und auch über die Un­ab­hän­gig­keit mit­ent­schie­den wer­den soll, trat Mas wie ein Heils­brin­ger auf, der es als sei­ne Mis­si­on an­sieht, aus Ka­ta­lo­ni­en ei­nen „ei­ge­nen Staat in Eu­ro­pa“zu ma­chen. Hin­ter ihm weht ein Meer aus ka­ta­la­ni­schen Fah­nen. Vor ihm to­ben sei­ne An­hän­ger und be­sin­gen, mit der Hand auf dem Her­zen und der ka­ta­la­ni- pfleg­te Pu­jol zu sa­gen. Der Al­te spür­te, dass der elo­quen­te Mas das Werk zu En­de brin­gen könn­te und kür­te ihn zum Nach­fol­ger.

Für sein po­li­ti­sches Pro­jekt der Un­ab­hän­gig­keit von Spa­ni­en än­der­te Mas so­gar sei­nen Vor­na­men: Aus dem spa­ni­schen „Ar­turo“, das bis da­hin den Aus­weis des In­dus­tri­el­len­soh­nes schmück­te, wur­de das ka­ta­la­ni­sche „Ar­tur“.

Und aus dem Ziel der Un­ab­hän­gig­keit wur­de ein Wahl­pro­gramm, das ver­ges­sen ließ, dass Ka­ta­lo­ni­en noch ganz an­de­re Sor­gen hat: Kor­rup­ti­ons­skan­da­le, in die auch die CDC ver­strickt ist. Mil­li­ar­den­schul­den, wel­che die Re­gi­on an den Rand des Bank­rotts brach­ten. Wirt­schafts­kri­se und Mas­sen­ar­beits­lo­sig­keit.

Pro­ble­me, für wel­che Mas aus­schließ­lich Spa­ni­en ver­ant­wort­lich macht. „Al­lei­ne“, trom­melt Mas, „wer­den wir bes­ser le­ben.“

Ar­tur Mas ist ein Meis­ter der kal­ku­lier­ten Wor­te und Ges­ten

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.