Nach­hal­ti­ger Fix­stern der Ban­ken­sze­ne

Bis 30. Ok­to­ber ha­ben An­le­ger die Chan­ce, sich am Er­folg der so­li­den Bank zu be­tei­li­gen. Vor­stands­vor­sit­zen­de Her­ta Stock­bau­er über das Ge­schäfts­prin­zip der Bank.

Kleine Zeitung Steiermark - - | MARKT & WERT -

DieBKSBank­konn­te ein er­folg­rei­ches Halb­jah­res­er­geb­nis prä­sen­tie­ren. Was macht die Bank so er­folg­reich?

Wir set­zen auf stetiges, nach­hal­ti­ges Wachs­tum und stre­ben lang­fris­te Er­trä­ge statt kurz­fris­ti­gem Ge­winn an. Man kennt uns als Bank mit Hand­schlags­qua­li­tät und aus­ge­zeich­ne­ter Be­ra­tungs­leis­tung. Die­se spie­gelt sich in un­se­ren Kenn­zah­len wie­der. Zum ers­ten Halb­jahr ver­zeich­ne­ten wir ein Bi­lanz­sum­men­wachs­tum auf 6,93 Mil­li­ar­den Eu­ro (plus 1,1 Pro­zent). Un­ser Pe­ri­oden­über­schuss von 31,7 Mil­lio­nen Eu­ro war um mehr als die Hälf­te hö­her als am 30. Ju­ni 2014.

Ihr In­sti­tut ist seit Kur­zem „Pri­me“. Was be­deu­tet das?

Die­se Aus­zeich­nung wur­de uns von der in­ter­na­tio­nal an­er­kann­ten Ra­ting­agen­tur oe­kom re­se­arch AG ver­lie­hen. Sie be­sagt, dass ein Un­ter­neh­men im Nach­hal­tig­keits­be­reich zu den Klas­sen­bes­ten welt­weit ge­hört. Wir sind auf den „Pri­me“-Sta­tus eben­so stolz, wie dar­auf, dass wir zu den „Ex­zel­len­ten Un­ter­neh­men Ös­ter­reichs“zäh­len.

Die BKS Bank-Ak­ti­en per­for­men seit Jah­ren sta­bil an der Wie­ner Bör­se. Gibt es wei­te­re Mög­lich­kei­ten, in die Bank zu in­ves­tie­ren?

Ja, bis vor­aus­sicht­lich 30. Ok­to­ber kann un­se­re Ad­di­tio­nal Tier 1-An­lei­he ge­zeich­net wer­den. Ein In­vest­ment ist ab 100.000 Eu­ro mög­lich. Mit die­ser An­lei­he spre­chen wir in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger mit ho­her Ri­si­ko­be­reit­schaft an. Wir emp­feh­len sie als Bei­mi­schung von ma­xi­mal zehn Pro­zent vom li­qui­den Ver­mö­gen. Für die ers­ten zehn Jah­re be­trägt der Ku­pon 6,25 Pro­zent p. a., jähr­lich zahl­bar, wo­bei die Ku­pon­zah­lung im al­lei­ni­gen Er­mes­sen der BKS Bank liegt und nur aus be­stimm­ten aus­schüt­tungs­fä­hi­gen Pos­ten er­fol­gen kann.

War­um wird die­se An­lei­he gera­de jetzt auf­ge­legt?

Al­le Ban­ken un­ter­lie­gen im­mer hö­he­ren und stren­ge­ren Ei­gen­mit­tel­vor­schrif­ten. Mit ei­ner Kern­ka­pi­tal­quo­te von 10,4 Pro­zent über­trifft die BKS Bank die ge­setz­li­chen Vor­ga­ben deut­lich. Un­se­rer nach­hal­ti­gen Stra­te­gie ent­spre­chend set­zen wir vor­aus­schau­en­de Maß­nah­men zur Ka­pi­tal­stär­kung. Zu­dem se­hen wir der­zeit ein güns­ti­ges Markt­um­feld für die An­lei­he.

Wel­che Plä­ne hat die Bank mit dem lu­krier­ten Ka­pi­tal?

Mit den Mit­teln kön­nen wir un­se­ren schritt­wei­sen Wachs­tums­kurs fort­set­zen. Zu­dem rech­nen wir mit ei­ner Ver­bes­se­rung der kon­junk­tu­rel­len Si­tua­ti­on. Hö­he­re Ei­gen­mit­tel be­deu­ten, dass wir mehr Kre­di­te an hei­mi­sche Un­ter­neh­men ver­ge­ben kön­nen. IN­FOS: BKS Bank – Pri­va­te Ban­king, Kai­ser­feld­gas­se 15, 8010 Graz, Te­le­fon (0316) 811 311-0, E-Mail: bks@bks.at, In­ter­net: www.bks.at

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.