Manch­mal ist der ein­fachs­te Weg der bes­te

Kleine Zeitung Steiermark - - | REISE -

In­mit­ten­der Schlad­min­ger Tau­ern, um­rahmt von Hoch­wild­stel­le, Wald­horn, Kies­eck und Ret­ting­s­char­te, lie­gen in präch­ti­ger La­ge die bei­den Sonn­tags­kar­se­en ober­halb der Pr­ein­taler­hüt­te. In de­ren Was­ser spie­gelt sich das be­ein­dru­cken­de Mas­siv der Hoch­wild­stel­le. Der mäch­ti­ge Gip­fel gilt als höchs­ter rein stei­ri­scher Berg. Dass die Re­gi­on seit je­her ei­ne gro­ße An­zie­hungs­kraft auf Berg­stei­ger aus­ge­übt hat, zeigt das 130-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um der Pr­ein­taler­hüt­te, das in die­sen Ta­gen ge­fei­ert wird. Schon früh wur­de das gro­ße Po­ten­zi­al der Re­gi­on als Wan­der­ge­biet er­kannt. Vor al­lem Hans Wödl, ein Ken­ner und Freund der Tau­ern, hat den Bau von Hüt­ten vor­an­ge­trie­ben.

Vom Park­platz Rie­sach­was­ser­fall geht es über den Al­pin­steig „Höll“zur Gf­öl­ler­alm und zum Rie­sach­see. Hier an­ge­kom­men, wan­dern wir am Ufer des Sees ent­lang zur Ko­talm und stei­gen wei­ter zur Pr­ein­ta­ler Hüt­te (1656 m) auf. Von hier geht es vor­bei an der Wald­hor­nalm über ei­nen fla­chen Tal­bo­den bis zum Un­te­ren Sonn­tags­kar­see. Jetzt wan­dern wir am lin­ken See­ufer ent­lang und fol­gen der Mar­kie­rung Nr. 784 berg­auf zum Obe­ren Sonn­tags­kar­see (2064 m). Zu­rück geht es wie­der über die Pr­ein­taler­hüt­te zur Gf­öl­ler­alm und von dort über die Forst­stra­ße hin­un­ter zum Park­platz.

und We­gen

Tau­ern zei­gen enor­me Groß­zü­gig­keit und Wucht, im ers­ten Ein­druck be­klem­mend, dann aber wie ei­ne Of­fen­ba­rung auf Au­ge und Sin­ne“(H. Wödl)

Ort: Schlad­mig/Rohr­moos Aus­gangs­punkt: Park­platz Rie­sach­see (1070 m) Geh­zeit: Für die ge­sam­te Run­de ca. sechs bis sie­ben St­un­den/995 Hö­hen­me­ter

„Die Schlad­min­ger

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.