Kei­ne Aus­sa­ge­kraft im „ir­re­le­van­ten Trai­ning“

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT - FOR­MEL- 1 - WM

FOR­MEL Mit Re­gen, we­ni­gen Run­den und vie­len of­fe­nen Fra­gen hat das Renn­wo­chen­en­de in Su­zu­ka be­gon­nen. Welt­meis­ter und WM-Le­a­der Le­wis Ha­mil­ton dreh­te in der ers­ten Ein­heit nur sechs, in der zwei­ten acht Run­den und be­leg­te da­bei auf der rut­schi­gen Stre­cke die Plät­ze fünf und drei. „Es gab nicht viel zu ler­nen heu­te“, sag­te Ha­mil­ton und sprach von ei­nem „völ­lig ir­re­le­van­ten Tag, denn das Wo­che­n­en­de wird tro­cken“. Sein Mo­tor­sport­chef To­to Wolff er­gänz­te: „Bei sol­chen Be­din­gun­gen brauchst du nichts tes­ten oder ris­kie­ren.“

Gleich acht Au­tos blie­ben we­gen der Be­din­gun­gen im ers­ten Trai­ning üb­ri­gens oh­ne Zeit. Die Au­tos zo­gen ei­ne me­ter­ho­he Gischt hin­ter sich her. Ha­mil­ton brach­te es in ei­ner Ko­lum­ne für die BBC auf den GP von Ja­pan (14. WM-Lauf) Su­zu­ka In­ter­na­tio­nal Ra­c­ing Cour­se,

Sainz Jr. ( ESP) To­ro Ros­so- Re­nault 1: 49,434 Min. ( 191,030 km/h); 2. Kwjat ( RUS) Red Bull- Re­nault 1: 49,938; 3. Ros­berg (GER) Mer­ce­des 1: 50,077; 4. Vet­tel (GER) Fer­ra­ri 1: 50,519; 5. Ha­mil­ton (GBR) Mer­ce­des 1: 50,722; – Oh­ne Zeit u. a.: Ric­ci­ar­do (AUS) Red Bull- Re­nault

1. Kwjat 1: 48,277 Punkt: „Es ist ein biss­chen, als wür­de man auf Eis fah­ren.“

Red Bull hat­te da­ge­gen ei­nen klei­nen Grund zur Freu­de. Im ers­ten Frei­en Trai­ning war Car­los Sainz ju­ni­or, der Sohn von Ral­lye-Le­gen­de Car­los Sainz, vom Farm-Team To­ro Ros­so Schnells­ter, am Nach­mit­tag fuhr Da­niil Kwjat im Red-Bul­lBo­li­den Best­zeit.

Deut­lich mehr Run­den als Ha­mil­ton hat Se­bas­ti­an Vet­tel im Fer­ra­ri ge­dreht. 31 Run­den ab­sol­vier­te der Deut­sche auf dem Su­zu­ka In­ter­na­tio­nal Cir­cuit, woll­te da­nach aber eben­falls kei­ne Rück­schlüs­se auf das wei­te­re Wo­che­n­en­de zie­hen. „Nach so ei­nem Tag weiß man nicht, wo man steht“, sag­te Vet­tel. „Ge­ne­rell war das nicht das Gel­be vom Ei, wenn man nicht so viel fah­ren kann, wie man will.“ ( 193,071 km/h); 2. Ros­berg 1: 48,300; 3. Ha­mil­ton 1: 48,853; 4. Ric­ci­ar­do 1: 49,097; 5. Vet­tel 1: 50,268; Heu­te: Qua­li­fy­ing (ORF eins, RTL, Sky und SF 2 ab 8 Uhr live). Sonn­tag: Grand Prix (ORF eins, RTL, Sky und SF 2 ab 7 Uhr live).

Me­ter­ho­he Fon­tä­nen hin­ter Le­wis Ha­mil­ton und Co. in Su­zu­ka

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.