Ta­ri­fe: An­wäl­te set­zen Gra­tis-Aus­kunft aus

„Seit sie­ben Jah­ren Null­lohn­run­den“: An­wäl­te dro­hen mit En­de der kos­ten­lo­sen Erst­be­ra­tung.

Kleine Zeitung Steiermark - - | ÖSTERREICH -

Zahl­rei­che Ge­sprä­che mit dem Jus­tiz­mi­nis­ter sei­en bis­her er­folg­los ge­we­sen, sag­te Ru­pert Wolff, Prä­si­dent der Rechts­an­walts­kam­mer (ÖRAK) ges­tern am Ran­de des „An­walt­s­par­la­ments“in Feldkirch. Nun wol­len die An­wäl­te ih­rer For­de­rung nach In­fla­ti­ons­an­pas­sung des ge­setz­li­chen An­walts­ta­rifs Nach­druck ver­lei­hen: Ab 1. No­vem­ber wird die un­ent­gelt­li­che „ers­te an­walt­li­che Aus­kunft“aus­ge­setzt, bis sich in der Fra­ge et­was ge­tan hat.

Es tue ihm leid ge­gen­über der rechts­su­chen­den Be­völ­ke­rung, warb Wolff um Ver­ständ­nis. Die Ser­vice­leis­tung, die im ver­gan­ge­nen Jahr rund 18.000 Mal in An­spruch ge­nom­men wur­de, wer­de so­fort wie­der auf­ge­nom­men, wenn ei­ne An­pas­sung er­folgt sei. Bis da­hin müss­ten sich die ratsu- chen­den Bür­ger an die Rechts­be­ra­tung in den Be­zirks­ge­rich­ten wen­den.

Seit 2008 sei der ge­setz­li­che Ta­rif nicht mehr an­ge­passt wor­den, da­mit be­tra­ge die Geld­ent­wer­tung be­reits 15 Pro­zent. Wolff for­dert ei­ne An­pas­sung in die­sem Aus­maß. Die­se sei auch im In­ter­es­se der Be­völ­ke­rung. Wenn sich ein Bür­ger in ei­nem Zi­vil­ver­fah­ren er­folg­reich wehrt, be­kommt er ei­nen Kos­ten­er­satz­zu­spruch, be­rech­net auf Ba­sis des An­walts­ta­rifs. Es be­kä­men al­so auch die Bür­ger heu­te we­ni­ger als vor sie­ben Jah­ren, so der Kam­mer­prä­si­dent.

Mit der „ers­ten an­walt­li­chen Aus­kunft“bie­ten die Rechts­an­walts­kam­mern ein kos­ten­lo­ses Ori­en­tie­rungs­ge­spräch über die Rechts­la­ge und die wei­te­re Vor­gangs­wei­se in ei­nem Fall.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.