War­um ver­wen­den Sie den ab­fäl­li­gen Aus­druck „Alt­wei­ber­som­mer“?

Kleine Zeitung Steiermark - - LESER - . . Hil­de­gard En­gel­schön, Kap­fen­berg . DER CHEF­RE­DAK­TEUR ANT­WOR­TET

Sehr ge­ehr­ter Herr Pat­te­rer, als lang­jäh­ri­ge Abon­nen­tin muss­te ich im­mer wie­der fest­stel­len, dass die Sei­ten über das Wet­ter, die Ter­mi­ne oder das Le­ser­fo­rum an ver­schie­de­nen Stel­len in der Zei­tung zu fin­den sind. Das ist nicht sehr le­ser­freund­lich, weil man die In­hal­te su­chen muss. Au­ßer­dem wur­de das Wet­ter im Herbst, als es noch sehr warm war, als Alt­wei­ber­som­mer be­zeich­net. Ich emp­fin­de das für uns äl­te­re Frau­en als ent­wür­di­gend. Kein Auf­schrei von den Fe­mi­nis­tin­nen! Der Aus­druck „Spät­som­mer“wür­de wohl auch rei­chen. Bit­te den­ken Sie dar­über ein­mal nach! Lie­be Frau En­gel­schön! Stimmt schon: Ser­vice­sei­ten wie das Wet­ter fla­nie­ren in der Blatt­mit­te ob­dach­los auf und ab. Wir wer­den die Flä­chen künf­tig bün­deln und ih­nen ein Res­sort-Dach („Der Tag“) ge­ben. Bis da­hin bit­ten wir Sie, mit dem Sei­ten­ver­zeich­nis vor­lieb­zu­neh­men. Beim Wort Alt­wei­ber­som­mer muss­te ich nach­schla­gen, wo­für mich mein Pro­fes­sor, der gro­ße Alt­phi­lo­lo­ge Alois Brand­stet­ter, ta­deln wird: Der Na­me kommt vom alt­deut­schen „wei­ben“und meint das Knüp­fen von Spinn­we­ben. Im war­men Wind las­sen sich Klein­spin­nen an ih­ren Fä­den durch die Luft pus­ten. Vom Tau be­netzt er­in­nern sie an das sil­ber­graue Haar äl­te­rer Frau­en, die wir nie und nim­mer schmä­hen woll­ten. Ihr Chef­re­dak­teur Hu­bert Pat­te­rer Fra­gen, An­re­gun­gen, Kri­tik oder Lob zur Klei­nen Zei­tung an: Klei­ne Zei­tung Chef­re­dak­ti­on. Ga­dol­la­platz 1, 8010 Graz. E- Mail: re­dak­ti­on@ klei­ne­zei­tung. at

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.