Nach 1081 Mi­nu­ten brach Oko­tie den Bann

Kleine Zeitung Steiermark - - | SPORT -

MÜNCHEN. ÖFB-Team­stür­mer Ru­bin Oko­tie ist end­lich der Be­frei­ungs­schlag ge­lun­gen. Beim 2:2-Re­mis von 1860 München ge­gen RB Leip­zig in der zwei­ten deut­schen Bun­des­li­ga steu­er­te der 28-Jäh­ri­ge nicht nur den As­sist zum 1:1-Aus­gleich von 1860 durch Ma­ri­us Wolf (8.) bei. Nach­dem die Leip­zi­ger durch Da­vie Sel­ke (67.) er­neut in Füh­rung ge­gan­gen wa­ren, traf Oko­tie selbst zum 2:2End­stand.

Da­mit ge­lang dem elf­ma­li­gen A-Na­tio­nal­spie­ler erst­mals nach 232 Ta­gen bzw. 1081 Mi­nu­ten wie­der ein Meis­ter­schaft­s­tor für die Münch­ner, bei de­nen ne­ben Oko­tie auch Michael Li­endl durch­spiel­te. Bei Leip­zig wa­ren Ge­org Teigl, Mar­cel Sa­bit­zer und Ste­fan Il­s­an­ker über 90 Mi­nu­ten im Ein­satz. In der Ta­bel­le liegt 1860 wei­ter nur auf dem 17. und vor­letz­ten Ta­bel­len­platz. Leip­zig hat als Fünf­ter be­reits sechs Punk­te Rück­stand auf Spit­zen­rei­ter Frei­burg.

Für die faust­di­cke Über­ra­schung in der deut­schen Bun­des­li­ga sorg­te Auf­stei­ger Darm­stadt. Die „Li­li­en“(Györ­gy Ga­rics spiel­te durch) er­gat­ter­ten in Dort­mund durch ein Tor von Ka­pi­tän Aytac Su­lu in der letz­ten Mi­nu­te ein 2:2. „Zwei Tor­schüs­se, zwei To­re – das war Glück pur von Darm­stadt. Da­bei wa­ren sie schon tot“, sag­te Dort­mund-Ka­pi­tän Mats Hum­mels ver­är­gert. End­lich wie­der Tor­schüt­ze: Ru­bin Oko­tie Im­mer am Ball. Al­le Be­rich­te und In­fos aus Eu­ro­pas Top- Li­gen. www.klei­ne­zei­tung.at/sport

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.