Den Fer­ra­ri gibt es nur im Traum

Bo­xe­rin Eva Vor­a­ber­ger hat sich die WM-Ti­tel der Ver­bän­de IBO, GBU und WIBF er­kämpft. Aber: Geld be­kommt sie da­für nicht.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIRER- SPORT - SANDRA MATHELITSCH

Wirk­lich in­ter­es­sie­ren wür­de Eva Vor­a­ber­ger ein Fer­ra­ri nicht. Al­ler­dings wür­de ihr auch das nö­ti­ge Klein­geld da­für feh­len – ob­wohl sich die Bo­xe­rin ge­gen die Thai­län­de­rin Tee­raporn Pan­ni­mit den WM-Ti­tel im Su­per­flie­gen­ge­wicht der Ver­bän­de IBO (der Ver­band, für den auch Wla­di­mir Klitsch­ko kämpft), GBU und WIBF er­kämpft hat. Durch tech­ni­sches K. o. in der ach­ten Run­de.

Wäh­rend Män­ner im Box­sport teils für ein Mil­lio­nen­ge­halt in den Ring stei­gen, sieht die Sa­che bei den Da­men an­ders aus. „Das ist wie Tag und Nacht“, sagt Vor­a­ber­ger. „Bei den Män­nern geht es bei ei­nem WM-Kampf, egal in wel­cher Klas­se, bald ein­mal um 100.000 Eu­ro und mehr.“

Wie viel die Gra­ze­rin bei ih­rem WM-Kampf ver­dient hat? „Kei­nen Cent. Im Ge­gen­teil, nur Spon­so­ren ha­ben es über­haupt er­mög­licht, dass ich in Ös­ter­reich bo­xen durf­te.“Ihr Trai­ner vom Box­team Vi­en­na und zu­gleich Pro­mo­ter, Pe­ter Po­s­pichal, muss für Flug, Auf­ent­halt, Ver­pfle­gung, Kampf­ga­ge („Die fängt bei Frau­en ab 5000 Eu­ro an“) der Geg­ne­rin so­wie Hal­le, Ver­bän­de und mehr auf­kom­men. Vor­a­ber­gers WM-Kampf hat ins­ge­samt et­wa 15.000 Eu­ro ge­kos­tet.

Den­noch will die Gra­ze­rin nicht im Aus­land kämp­fen, ob­wohl ihr dort Ga­ge und Un­ter­kunft be­zahlt wer­den wür­den. „Ich möch­te, dass der Sport in Ös­ter­reich an­kommt und die Leu­te die Chan­ce ha­ben, zu se­hen, wie at­trak­tiv er ist“, sagt Vor­a­ber­ger, die sich ihr Le­ben dank Spon­so­ren fi­nan­ziert. „Da­mit kann ich gut le­ben, aber ei­nen Fer­ra­ri könn­te ich mir zum Bei­spiel auf gar kei­nen Fall leis­ten.“

Wie man mit Frau­en-Bo­xen Geld lu­kriert, hat Re­gi­na Hal­mich (GER) ge­zeigt, die meh­re­re Jah­re den WM-Gür­tel (WIBF) im Flie­gen­ge­wicht ge­hal­ten hat. Bei ih­rem letz­ten Kampf sa­hen via Fern­se­her 8,8 Mil­lio­nen Zu­se­her zu. „Sie hat das Frau­en-Bo­xen nach oben ge­bracht“, sagt Vor­a­ber­ger, die hofft, dass ein WMKampf von ihr ein­mal live im TV zu se­hen sein wird.

GRAZ & UM­GE­BUNG

Eva Vor­a­ber­ger (r.) be­sieg­te Tee­raporn Pan­ni­mit (THA) mit tech­ni­schem K. o.

Trai­ner Pe­ter Po­s­pichal, Bo­xe­rin Eva Vor­a­ber­ger und ih­re drei WM-Gür­tel

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.