LESERREPORTER Stone­henge in der Steiermark

Kleine Zeitung Steiermark - - IHRE MEINUNG -

drü­ben an­kommt, bzw. bei der Rück­fahrt ga­ran­tier­te Staus in Kauf neh­men. An­statt ei­nes ver­nünf­ti­gen Bau­stel­len­ma­nage­ments und stu­fen­wei­ser Sa­nie­rung ist hier wohl nach dem Prin­zip „Is eh schon wurscht“ge­han­delt wor­den. Will man von hier aus ganz in den Wes­ten Ös­ter­reichs – was ja vor­kom­men soll –, muss man der­zeit be­reits in Be­tracht zie­hen, bei den Flug­ver­bin­dun­gen zu su­chen.

Edu­ard Wo­sch­nagg, Knit­tel­feld

Die Häu­ser an­de­rer

„Im Ski­hüt­ten­idyll der Ex-re­gie­rer“, 7. 1. Bei 6 aus 45 ge­win­nen ganz we­ni­ge Men­schen ho­he Sum­men, wäh­rend die über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit leer aus­geht, ja so­gar noch die ho­hen Ge­win­ne fi­nan­zie­ren muss. Ge­nau­so läuft es rea­len Wirt­schafts­le­ben. Zum Bei­spiel ge­wann ein Wolf­gang Schüs­sel so viel, dass er sich im Lach­tal so­gar ein zwei­tes Haus bau­en konn­te, und für Micha­el Spin­de­leg­ger reich­te es we­nigs­tens noch für ein Haus. Wir ge­wöhn­li­chen Ös­ter­rei­cher ver­lo­ren in die­sem Zei­t­raum in et­wa 13 Pro­zent un­se­res Ein­kom­mens, ob­wohl vie­le gleich flei­ßig wa­ren. Wir ha­ben aber die Ge­win­ne der bei­den Vor­ge­nann­ten zu­min­dest mit­fi­nan­ziert. So­mit ist un­ser Haus lei­der noch wei­ter in die Fer­ne ge­rückt! Jo­sef Ro­sen­ber­ger,

Sina­bel­kir­chen

Schö­ne neue Welt

„Der Blick in die Welt von mor­gen“, 5. 1. Im Zu­ge der Tech­nik­neue­run­gen wur­de auf der Ces-mes­se un­ter an­de­rem ei­ne „in­tel­li­gen­je­mals te“Zahn­bürs­te prä­sen­tiert, die das Putz­ver­hal­ten do­ku­men­tiert und Tipps gibt. Wir ha­ben Apps, die uns beim Jog­gen ana­ly­sie­ren, un­se­re Kü­chen­ge­rä­te kom­mu­ni­zie­ren mit­ein­an­der – al­les, um uns das Le­ben so leicht wie mög­lich zu ma­chen. Dass wir ne­ben­bei ver­ler­nen, selbst­stän­dig zu den­ken und zu han­deln, auf un­ser ei­ge­nes Ge­fühl (der Haus­ver­stand wohnt nicht bei ei­ner Su­per­markt­ket­te) zu ver­trau­en, neh­men wir gern in Kauf. Wer sich die­ser fremd­be­stimm­ten Ent­wick­lung im Glau­ben, mit dem Zeit­geist zu ge­hen, un­re­flek­tiert un­ter­wirft, braucht sich auch nicht zu wun­dern, wenn Kin­der statt aus Bü­chern nur mehr von Bild­schir­men le­sen und Ro­bo­ter Ar­beits­plät­ze ge­fähr­den. So, dank mei­ner „Mei­nungs-app“konn­te ich nun mit die­sem Le­ser­brief – ge­tippt auf mei­ner „in­telim Der Start des Berg­ler We­ges in Mie­sen­bach führt durch ein St­ein­tor. Ist man zur rich­ti­gen Zeit dort, sieht man ei­nen wun­der­schö­nen Son­nen­un­ter­gang. Die­ses Fo­to über­mit­tel­te uns Leserreporter Karl Ma­der­ba­cher aus Mie­sen­bach. Wer­den auch Sie Leserreporter/-in: re­por­ter@ klei­ne­zei­tung.at li­gen­ten Tas­ta­tur“, mei­ne Mei­nung kund­tun.

Phi­lipp Brau­negger,

Die­sel soll­te teu­rer sein

Es ist noch nicht so lan­ge her, da wur­de vom ÖAMTC der Die­sel­an­trieb als das Non­plus­ul­tra für Pkw emp­foh­len. Jetzt hat der Club wie­der so ei­ne ge­nia­le Idee: Ei­ne Sen­kung der Ben­zin­steu­er, an­statt die Steu­ern für Die­sel an­zu­he­ben, wie es Um­welt­mi­nis­ter Rupp­rech­ter for­dert. Denn durch den ver­teu­er­ten Die­sel wür­de der Tank­tou­ris­mus weg­fal­len und dem Staat wür­den 400 Mil­lio­nen Eu­ro Ein­nah­men ent­ge­hen. In En­g­land ist der Die­sel seit je­her teu­rer als Ben­zin. Ist ja auch lo­gisch, die Her­stel­lung ist kos­ten­in­ten­si­ver und der Brenn­wert ist auch hö­her als beim Ben­zin. Franz Sol­ka, Graz Pre­ding

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.