„Wir sind kei­ne Aus­tritts­par­tei“

Die FPÖ soll­te sich brei­ter auf­stel­len und ih­re Wirt­schafts­kom­pe­tenz her­vor­strei­chen, for­dert Ober­ös­ter­reichs Par­tei­chef Man­fred Haim­buch­ner.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK - Von Micha­el Jungwirth

IN­TER­VIEW. die Ös­ter­rei­cher. Ich wer­de mir sein Pro­gramm ge­nau­er an­se­hen. Was sei­ne Vor­schlä­ge zum Woh­nungs­markt be­trifft, ha­be ich schwers­te Be­den­ken, ob In­ves­to­ren über­haupt noch be­reit sind, in Im­mo­bi­li­en zu in­ves­tie­ren. Die Steu­er­dis­kus­si­on hal­te ich für ab­so­lut ver­zicht­bar. Ei­ne FPÖ, die mit­re­giert, muss ga­ran­tie­ren, dass es zu kei­nen neu­en Steu­ern kommt. Wir müs­sen die Steu­er­quo­te mas­siv ab­sen­ken. Ver­mö­gens­steu­ern wer­den nicht von Su­per­rei­chen be­zahlt, son­dern von der brei­ten Mas­se. ra­ti­on mit dem Front Na­tio­nal. Für uns muss klar sein, wir wol­len nicht aus die­ser EU aus­tre­ten. Das ist der we­sent­li­che Un­ter­schied zum Front Na­tio­nal. Ich ma­che kein Ge­heim­nis dar­aus, dass es auch an­de­re kon­ser­va­ti­ve Par­tei­en in Eu­ro­pa gibt, mit de­nen man re­den soll­te. Es gibt auch Or­bán und an­de­re Zen­trums­par­tei­en, die ei­ne li­be­ra­le, aber auch kon­ser­va­ti­ve und rech­te Po­li­tik ma­chen. Ich den­ke an Franz Jo­sef Strauß. Er war nicht nur ein her­vor­ra­gen­der Red­ner, son­dern auch ein tol­ler, rech­ter Po­li­ti­ker.

as über­wiegt: Die Freu­de, dass Nor­bert Ho­fer auf 46 Pro­zent ge­kom­men ist, oder die Trau­er, dass er nicht in die Hof­burg ein­zieht? MAN­FRED HAIM­BUCH­NER: Ganz ehr­lich: Ha­ben Sie da­mit ge­rech­net?

Bli­cken wir in die Zu­kunft: Wie muss sich die FPÖ im heu­ri­gen Jahr auf­stel­len?

Heißt es, dass Stra­che sich zu mo­no­the­ma­tisch über die Flücht­lings- und Aus­län­der­fra­ge de­fi­niert? Wo steht die FPÖ wirt­schafts­po­li­tisch? Ei­ner­seits will sie die Wirt­schaft för­dern, an­de­rer­seits kön­nen sich man­che ei­nen Min­dest­lohn vor­stel­len. Da kennt man sich nicht aus.

Al­so kein Min­dest­lohn, wie er manch­mal auch in der FPÖ ge­for­dert wird?

Was hal­ten Sie von der Kern­re­de? Da gibt es doch ei­ni­ge Über­schnei­dun­gen? Auch auf­kom­mens­neu­tral? Wo ste­hen Sie eu­ro­pa­po­li­tisch? Was hal­ten Sie vom Öxit?

Stra­che und Ho­fer kön­nen sich ei­nen Aus­tritt bei ei­nem Tür­kei-bei­tritt sehr wohl vor­stel­len?

Was hal­ten Sie von der Fra­ta­ni­sie­rung mit Frau Le Pen oder der AFD? Sie den­ken an die CSU? Die CSU hat Ihr Lie­bes­wer­ben be­reits zu­rück­ge­wie­sen?

Sie sa­gen, die FPÖ soll sich auf ei­ne Re­gie­rungs­tä­tig­keits­be­tei­li­gung vor­be­rei­ten. Mit wem als Ko­ali­ti­ons­part­ner?

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.