Auf Punkt mit Beistrich

Kleine Zeitung Steiermark - - TRIBÜNE -

Es exis­tiert noch, ist aber vom Auss­ter­ben be­droht: das ele­gan­te Se­mi­ko­lon. Dass we­ni­ger Af­fä­ren zwi­schen Punkt mit Beistrich ein­ge­gan­gen wer­den, hat vie­le Ur­sa­chen. Um­gangs­sprach­lich klingt es so pat­schert, wie es aus­sieht: Strich­punkt (;). Es ist – vi­el­leicht sein größ­tes Di­lem­ma – das un­ent­schlos­sens­te Satz­zei­chen; selbst der Du­den ver­hilft ihm nicht zu mehr Klar­heit: „Das Se­mi­ko­lon kann zwi­schen gleich­ran­gi­gen Sät­zen oder Wort­grup­pen ste­hen, wo der Punkt zu stark, das Kom­ma zu schwach tren­nen wür­de.“An­statt mit sei­ner Hil­fe Sät­zen mehr zau­dern­de Zärt­lich­keit zu ver­lei­hen, wird lie­ber laut ge­schrien (!!!), rat­los nichts ge­sagt (. . .) oder stak­ka­to­ar­tig fest­ge­stellt (.). Mit der SMS fei­er­te es als Zwin­ker­ge­sicht ;-) oder ;-( ei­nen zwei­ten Früh­ling. Und nun? Dro­hen plum­pe Emo­jis die Ur-smi­leys nicht nur zu be­lä­cheln, son­dern aus­zu­lö­schen. Ich plä­die­re für ei­ne ;-Eh­ren­ret­tung und schwö­re auf häu­fi­ge­ren Punkt mit Beistrich. Ju­lia Schaf­fer­ho­fer

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.