Blut­tat vor Au­gen der Po­li­zis­ten

Dra­ma­ti­sche Sze­nen ges­tern in Gra­zer Mehr­par­tei­en­haus: Deut­scher stach Gra­ze­rin vor Po­li­zis­ten nie­der.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK - Von Hans Brei­teg­ger

Der deut­sche Staats­bür­ger Hen­ning E. (36) soll die 26-jäh­ri­ge Gra­ze­rin Ly­dia K. gestalkt ha­ben – im­mer und im­mer wie­der. Aus die­sem Grund ver­häng­te die Po­li­zei ge­gen ihn ver­gan­ge­nes Wo­che­n­en­de ein Be­tre­tungs­ver­bot.

Trotz­dem tauch­te er ges­tern Nach­mit­tag vor der Zwei­zim­mer­woh­nung im zwei­ten Stock ei­nes Mehr­par­tei­en­hau­ses am Gra­zer Schö­n­augür­tel auf. Der Mann be­gann vor der Ein­gangs­tür zu ran­da­lie­ren. Die Frau alar­mier­te über No­t­ruf die Po­li­zei.

Als die Po­li­zis­ten am Tat­ort ein­tra­fen, stand Hen­ning E. un­auf­fäl­lig vor ei­ner an­de­ren Woh­nung. Die Be­am­ten läu­te­ten bei Ly­dia K. Als sie durch den Tür­spi­on die Po­li­zis­ten sah, öff­ne­te sie. Die­sen Über­ra­schungs­ef­fekt nutz­te der mut­maß­li­che Tä­ter.

Mit ei­nem Mes­ser in der Hand stürm­te er blitz­schnell auf die Frau zu und stach auf sie ein. Be­vor die Po­li­zis­ten re­agie­ren konn­ten, hat­te E. sei­nem Op­fer be­reits meh­re­re Sti­che im Be­reich der Brust und am Bauch zu­ge­fügt. Ei­nen wei­te­ren An­griff konn­te K. mit ei­ner Hand ab­weh­ren. Als die Po­li­zei­be­am­ten den mut­maß­li­chen Tä­ter schließ­lich über­wäl­ti­gen konn­ten, steck­te die Tat­waf­fe in der Hand der Frau.

Der Be­schul­dig­te wur­de ges­tern Abend von den Mor­der­mitt­lern des Lan­des­kri­mi­nal­am­tes, Hu­bert Miedl und Ha­rald Wink­ler, ein­ver­nom­men. Es be­steht der Ver­dacht des ver­such­ten Mor­des.

Po­li­zis­ten vor der Ein­gangs­tür: Zwei ih­rer Kol­le­gen wur­den Au­gen­zeu­gen der Tat BREI­TEG­GER

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.