May und der har­te Schnitt

Was, wenn Lon­don gar nicht aus der EU will?

Kleine Zeitung Steiermark - - MEINUNGEN 9 -

EDs war hoch an der Zeit, dass die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May nach Mo­na­ten des La­vie­rens in der Br­ex­it-fra­ge end­lich die Kar­ten auf den Tisch ge­legt hat.

Dies- und jen­seits des Är­mel­ka­nals weiß nun of­fen­bar je­der, woran er ist. May will ei­nen sau­be­ren Schnitt mit der EU. Das Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich soll sich nicht län­ger eu­ro­päi­scher Ge­richts­bar­keit beu­gen müs­sen und es sel­ber in der Hand ha­ben, wen es zum Ar­bei­ten ins Land lässt und wen nicht. Da bei­des Vor­aus­set­zung für die Teil­ha­be am Bin­nen­markt ist, schei­det Lon­don dar­aus aus. Punkt. Und die Eu­ro­pä­er müs­sen sich nicht län­ger vor ei­ner Auf­wei­chung der Per­so­nen­frei­zü­gig­keit und da­vor fürch­ten, dass das bri­ti­sche Bei­spiel Schu­le macht.

So weit al­les klar. Oder doch nicht? Was, wenn May ihr Land gar nicht aus der EU füh­ren will? Wie könn­te sie das er­rei­chen? Es of­fen zu­zu­ge­ben, wä­re po­li­ti­scher Sui­zid. Es blie­be ihr für die­sen Fall gar nichts an­de­res üb­rig, als al­les auf ei­nen „har­ten Br­ex­it“hin­zu­trei­ben, des­sen Preis so ex­or­bi­tant hoch ist, dass die Bri­ten ihn nur ab­leh­nen kön­nen. ass die Re­gie­rungs­che­fin ent­ge­gen ih­rer ur­sprüng­li­chen Ab­sicht nun doch das bri­ti­sche Par­la­ment über das Er­geb­nis der Aus­tritts­ver­hand­lun­gen ab­stim­men las­sen will, wür­de sich in die­ses Bild fü­gen. Stim­men die Ab­ge­ord­ne­ten ge­gen den De­al, wä­re ein zwei­tes Br­ex­it-re­fe­ren­dum un­aus­weich­lich.

Zu­ge­ge­ben, es ist nur ein küh­nes Ge­dan­ken­spiel: Aber viel­leicht wird in Bäl­de in Brüs­sel über ei­ne Schei­dung ver­han­delt, die nie statt­fin­den wird. Ste­fan Wink­ler

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.