Flug MH370: Su­che ist be­en­det

Ent­rüs­te­te An­ge­hö­ri­ge der Op­fer for­dern ei­ne Fort­set­zung.

Kleine Zeitung Steiermark - - INTERNATIONAL -

KUA­LA LUM­PUR

Nach fast drei Jah­ren ha­ben Aus­tra­li­en, Ma­lay­sia und Chi­na die Su­che nach der ver­schol­le­nen ma­lay­si­schen Pas­sa­gier­ma­schi­ne MH370 ein­ge­stellt. Die An­ge­hö­ri­gen der Op­fer sind be­stürzt. Die drei Län­der hat­ten in ei­nem 120.000 Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ßen Ge­biet den Bo­den des süd­li­chen In­di­schen Oze­ans nach dem Wrack ab­ge­sucht. Das Ge­biet ist ab­ge­le­gen, das Wet­ter dort häu­fig stür­misch, der Oze­an­bo­den ist zer­klüf­tet und teils Tau­sen­de Me­ter tief. Mit Kos­ten von um­ge­rech­net über 127 Mil­lio­nen Eu­ro war es die bis­her teu­ers­te und auf­wen­digs­te Su­che in der Ge­schich­te der in­ter­na­tio­na­len Luft­fahrt.

Die Bo­eing 777 der Flug­ge­sell­schaft Ma­lay­sia Air­lines war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kua­la Lum­pur nach Pe­king mit 239 Men­schen an Bord plötz­lich von den Ra­dar­schir­men ver­schwun­den. Die meis­ten In­sas­sen stamm­ten aus Ma­lay­sia und Chi­na. Ex­per­ten ver­mu­ten, dass die Ma­schi­ne vom Kurs ab­wich und nach stun­den­lan­gem Flug mit lee­rem Tank in den süd­li­chen In­di­schen Oze­an stürz­te. Der An­ge­hö­ri­gen-ver­band „Voice370“(„Stim­me 370“) for­der­te ve­he­ment, die Su­che wei­ter nörd­lich fort­zu­set­zen. „Es kann nicht sein, dass ei­ne Pas­sa­gier­ma­schi­ne ein­fach so ver­schwin­det“, heißt es.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.