Die Po­li­tik der Null­zin­sen geht nicht ewig gut

Kri­tik an der Zins­po­li­tik der EZB wird im­mer lau­ter. Bei der Zins­sit­zung wird EZB-CHEF Ma­rio Draghi sein Vor­ge­hen ver­tei­di­gen.

Kleine Zeitung Steiermark - - DONNERSTAG, 19. JÄNNER 2017 -

EZB-ZINSENTSCHEIDUNG

Die In­fla­ti­on steigt lang­sam wie­der, die Nach­fra­ge nach Un­ter­neh­mens­kre­di­ten zieht in Ös­ter­reich erst­mals seit 2007 wie­der an und die Kon­junk­tur ge­winnt an Fahrt. Nun for­dern im­mer mehr Ex­per­ten das En­de der ul­tra­lo­cke­ren Zins­po­li­tik der EZB. Doch EZB-CHEF Ma­rio Draghi wird bei der heu­ti­gen Zins­sit­zung ver­su­chen, die Ar­gu­men­te der Kri­ti­ker zu ent­kräf­ten. Wel­che Punk­te spre­chen für oder ge­gen die Zins­wen­de? In­fla­ti­on: Der Ziel­wert für die Teue­rung in der Eu­ro­zo­ne liegt knapp un­ter zwei Pro­zent. Die­sen Wert zu er­rei­chen, ist die Haupt­auf­ga­be der No­ten­bank. Die lang an­hal­tend nied­ri­ge In­fla­ti­on war ei­ner der Grün­de für die Null­zins­po­li­tik. Nun stei­gen die Wer­te. EZB-CHEF Draghi wird da- rauf hin­wei­sen, dass der An­stieg der Öl­prei­se hin­ter der Teue­rung steckt und die­ser Ef­fekt nicht nach­hal­tig ist. An­lei­hen­käu­fe: Erst im De­zem­ber wur­de be­schlos­sen, das oft kri­ti­sier­te An­lei­hen­kauf­pro­gramm bis En­de 2017 zu ver­län­gern. 2280 Mil­li­ar­den Eu­ro wird die EZB dann in den Markt ge­pumpt ha­ben. Mit dem Geld soll die Ver­ga­be von Kre­di­ten und da­mit das Wirt­schafts­wachs­tum wei­ter an­ge­kur­belt wer­den. Ban­ken lei­den: Seit 2014 hat die EZB auch die Auf­sicht über Eu­ro­pas Groß­ban­ken. In die­ser Funk­ti­on sieht die No­ten­bank die Ri­si­ken ih­rer Po­li­tik. Nied­rig­zin­sen ha­ben ih­ren Preis. Wenn die Ein­nah­men der Ban­ken ste­tig sin­ken, ist die Sta­bi­li­tät der Fi­nanz­märk­te in Ge­fahr.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.