So wirk­ten die Kan­di­da­ten

Kleine Zeitung Steiermark - - GRAZ -

DAS UR­TEIL DER JUN­GEN JU­RY

Wie wirk­te die kom­mu­nis­ti­sche Spit­zen­kan­di­da­tin auf die jun­ge Ju­ry? Li­ve im Stu­dio da­bei wa­ren Su­san­ne Ho­fer, Stu­den­tin und Ge­werk­schafts­funk­tio­nä­rin, so­wie Ju­lia Berg­mann, Schü­le­rin. Al­le sie­ben Mit­glie­der der jun­gen Ju­ry ver­folg­ten den Auf­tritt und ga­ben ih­re Wer­tung ab. Ma­rie hat Kahr als sehr eta­blier­te Po­li­ti­ke­rin er­lebt: „Sie ist so­zi­al en­ga­giert und möch­te al­le ein­bin­den, aber für uns ganz Jun­ge hat sie we­ni­ger zu bie­ten.“Da­nie­la fühl­te sich den­noch an­ge­spro­chen: „El­ke Kahr ist schon lan­ge in der Po­li­tik, und doch wirkt sie so bo­den­stän­dig und we­nig „zwang­haft po­li­tisch“. „Die KPÖ lebt de­fi­ni­tiv von Kahr.“ Le­j­la be­män­gelt die Be­reit­schaft, auf an­de­re (po­li­ti­sche Par­tei­en) ein­zu­ge­hen: „Man kann nicht ein­fach stur sei­nen Weg ge­hen, man muss auch gu­te Kom­pro­mis­se ein­ge­hen.“In Sa­chen Mur­kraft­werk ver­misst sie Nä­gel mit Köp­fen: „Das kommt voll so rü­ber, als ob sie nicht ernst ge­nom­men wor­den wä­re oder sich nicht durch­set­zen konn­te. Micha­el hat El­ke Kahr „als sehr be­dach­te, pro­fes­sio­nel­le Frau er­lebt, die ge­nau weiß, was sie will. Ich hat­te aber den Ein­druck, dass es ihr wo­mög­lich schwer­fällt, sich ge­gen ih­re po­li­ti­schen „Wi­der­sa­cher“durch­zu­set­zen. Al­le Streams nach­zu­se­hen auf www.klei­ne­zei­tung.at/graz­wahl

El­ke Kahr, Ju­lia Berg­mann und Su­san­ne Ho­fer (jun­ge Ju­ry) BALLGUIDE

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.