Zur Per­son

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

Ge­bo­ren am 21. Fe­bru­ar 1967 in Linz, stu­dier­te er Jus, ar­bei­te­te bei Raiff­ei­sen und ging dann in die Po­li­tik. 2003 wur­de er Ge­schäfts­füh­rer, 2009 Klub­ob­mann der ober­ös­ter­rei­chi­schen ÖVP. 2015 stieg er zum Lan­des­haupt­mann­stell­ver­tre­ter auf. Er ist ver­hei­ra­tet, hat zwei Kin­der. den Ein­druck ge­habt hat, Ko­ali­ti­on heißt, dass der Part­ner der Ers­te ist, den ich ein­mal or­dent­lich an­schüt­te oder aus­rut­schen las­se. So soll­te man in ei­ner Ko­ali­ti­on nie agie­ren. Ich bin schon län­ger in der ÖVP, und wir ha­ben nie gu­te Er­fah­run­gen ge­macht, wenn wir frü­her wäh­len ge­gan­gen sind.

Sa­gen Sie das nur, um Mit­ter­leh­ner, der Ober­ös­ter­rei­cher ist, mög­lichst lang im Amt zu be­las­sen? Ist Mit­ter­leh­ner der nächs­te Spit­zen­kan­di­dat? Das wird die ÖVP, wenn der Wahl­ter­min fest­steht, in ei­nem gu­ten zeit­li­chen Ab­stand ge­mein­schaft­lich lö­sen und auch be­kannt ge­ben.

Mit­ter­leh­ner muss nicht Spit­zen­kan­di­dat sein? Rein­hold Mit­ter­leh­ner ist der Övp-ob­mann, der es in ei­ner schwie­ri­gen Zeit auch sehr gut macht. Er wird auch die Sit­zung prä­si­die­ren, wo die Fra­ge ent­schie­den wird. Wir wer­den das in ei­nem gu­ten Ab­stand vor ei­ner mög­lichst kur­zen Wahl­kampf­pha­se ent­schei­den.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.