Viel Lärm um nichts?

SPÖ und ÖVP re­den wie­der mit­ein­an­der. Vor­ge­zo­ge­ne Neu­wah­len Mit­te Mai sind aber noch nicht ganz vom Tisch.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

pro­pa­gie­ren will – in Neu­wah­len zu flüch­ten. We­gen der lan­gen Vor­lauf­zeit (fast 100 Ta­ge) und den Wie­ner Se­mes­ter­fe­ri­en müss­te nächs­te Wo­che das En­de der Ko­ali­ti­on for­ma­li­siert wer­den, dann könn­te Mit­te Mai ge­wählt wer­den. Ges­tern Vor­mit­tag wur­de im Kanz­ler­amt ver­han­delt – un­ter Aus­schluss der Me­di­en. Zu­nächst traf man sich un­ter vier Au­gen, dann wur­den die Un­ter­händ­ler bei­ge­zo­gen: die bei­den Ko­or­di­na­to­ren Tho­mas Droz­da und Ha­rald Mah­rer, Spö-klub­ob­mann Andre­as Schie­der und Fi­nanz­mi­nis­ter Hans Jörg Schel­ling. Ist al­les nur Thea­ter­don­ner? Viel Lärm um nichts?

Das wer­den erst die nächs­ten 48 St­un­den wei­sen. Kanz­ler und Vi­ze­kanz­ler ha­ben sich auf ei­nen Fahr­plan ver­stän­digt, im Kanz­ler­amt wur­de auf Ba­sis ei­nes 30-sei­ti­gen Ar­beits­pa­piers – an­geb­lich in gu­ter, sach­li­cher At­mo­sphä­re – ges­tern bis tief in die Nacht ver­han­delt. Auch heu­te ge­hen die Ge­sprä­che in grö­ße­rer Run­de wei­ter – un­ter Ein­bin­dung al­ler Spit­zen­po­li­ti­ker, auch von Au­ßen­mi­nis­ter Se­bas­ti­an Kurz, In­nen­mi­nis­ter Wolf­gang So­bot­ka und Klub­ob­mann Rein­hold Lo­pat­ka, de­nen nach­ge­sagt wird, Kern kei­nen Er­folg gön­nen zu wol­len. „Das war uns schon wich­tig, dass die gan­ze ÖVP, nicht nur der oh­ne­hin sehr ko­ope­ra­ti­ve Vi­ze­kanz­ler am Ver­hand­lungs­tisch Platz nimmt“, heißt es in ro­ten Krei­sen. Ei­ni­ge Mi­nis­ter wol­len so­ter­reich­weit

Nächt­li­che Ver­hand­lun­gen im Kanz­ler­amt: Kern, Mit­ter­leh­ner

APA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.