Ge­len­kig ist sie, die Ju­ro­rin

Kleine Zeitung Steiermark - - MEDIEN - Von Chris­ti­an Ude chris­ti­an.ude@klei­ne­zei­tung.at

Zur neu­en „Dan­cing Stars“-ju­ry

EDs gibt kei­ne Ent­wick­lung oh­ne Än­de­rung. Das sagt zu­min­dest der un­ga­ri­sche Pro­fi­tän­zer Balázs Ek­ker zur neu­en Zu­sam­men­set­zung der „Dan­cing Stars“-ju­ry. Für die „Sei­ten­bli­cke“-ka­me­ras stell­te Klaus Eber­har­tin­ger die Nach­fol­ge­rin von Schä­fer-el­may­er vor: „Die ist durch­aus ge­len­kig im Kom­men­tar – ich ha­be schon ge­se­hen, wie sie beim Kom­men­tie­ren das Bein ne­ben das lin­ke Ohr ge­legt hat“, er­zähl­te er über Ka­ri­na Sar­kis­so­va und mein­te das als Lob.

Der „Sei­ten­bli­cke“-re­dak­teur, der den Bei­trag ge­stal­tet hat, zeig­te die rus­sisch-ös­ter­rei­chi­sche Bal­le­ri­na je­den­falls haupt­säch­lich beim Po­sie­ren und beim prü­fen­den Blick in den Spie­gel. Was eben in der Orf-un­ter­hal­tungs­ab­tei­lung die Vor­aus­set­zung für Be­set­zun­gen ist. as Pa­ra­do­xe an der Ver­pflich­tung von Sar­kis­so­va und dem Deut­schen Dirk Hei­de­mann (statt Han­nes Ned­bal): Ös­ter­rei­chi­sches Lo­kal­ko­lo­rit macht Quo­te. Sie­he „Land­kri­mis“, „Das Sa­cher“oder „Die gro­ße Chan­ce der Chö­re“, die kom­men­den Herbst viel­leicht zur „Chan­ce der Blas­mu­sik“mu­tiert. War­um stell­te man denn für den Ball­saal kein (zu­min­dest über­wie­gend) ös­ter­rei­chi­sches Punkt­rich­ter­quar­tett zu­sam­men, son­dern be­müh­te sich um ei­ne „in­ter­na­tio­na­le Ju­ry“?

Das Orf-pu­bli­kum wird es ab 31. März wo­mög­lich als Faux­pas emp­fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.