WORT Ko­ali­ti­on, die

Kleine Zeitung Steiermark - - BLICK IN DEN TAG -

STICH

Das Phä­no­men, wenn zwei oder mehr po­li­ti­sche Par­tei­en ein Bünd­nis ein­ge­hen, um ge­mein­sam (nicht zwin­gend mit ei­ner par­la­men­ta­ri­schem Mehr­heit) zu re­gie­ren, nennt der Po­li­to­lo­ge ge­mein­hin „Ko­ali­ti­on“. Der la­tei­ni­sche Ur­sprung des Wor­tes er­in­nert dar­an, dass es sich bei „col­li­ga­tio“um ei­nen „Zu­sam­men­schluss“be­zie­hungs­wei­se ei­ne „Zu­sam­men­ar­beit“han­delt. Not­wen­dig wird dies, wenn ei­ne Par­tei nicht ge­nug Wäh­ler­stim­men für ei­ne Al­lein­re­gie­bei rung be­kom­men hat – und des­halb ei­nen Partner be­nö­tigt. Die ge­mein­sa­men Vor­ha­ben schreibt man zu Be­ginn in ei­nem so­ge­nann­ten „Ko­ali­ti­ons­ab­kom­men“nie­der. Die­ses muss nicht zwin­gend um­ge­setzt wer­den und kann über­ar­bei­tet wer­den. Die größ­te Tra­di­ti­on ha­ben in Ös­ter­reich Gro­ße Ko­ali­tio­nen zwi­schen SPÖ und ÖVP. Der ers­te Teil die­ser Be­zeich­nung fußt auf der An­nah­me, dass es sich da­bei um so­ge­nann­te „Groß­par­tei­en“han­delt. DIE WELT­CUP-AB­FAHR­TEN DER DA­MEN UND HER­REN Sei­te 50–53

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.