En­de des Wür­gens 250.000 Ös­ter­rei­cher har­ren heu­te Nacht der Kür des Dschun­gel­kö­nigs.

Kleine Zeitung Steiermark - - LEUTE -

Mag das dies­jäh­ri­ge Dschun­gel­camp auch nicht be­son­ders auf­re­gend ge­we­sen sein, so geht die elf­te Staf­fel der Hän­ge- und Wür­ge­show (an Sei­len wie Ge­tier) wohl als die freund­lichs­te in die Ge­schich­te ein. Wird in den letz­ten 48 St­un­den im Dschun­gel auch et­was mehr ge­strit­ten, so steht letzt­end­lich stets Ver­söh­nung, Ver- ständ­nis und Rück­sicht im Vor­der­grund. Egal, wel­ches Trio ges­tern Nacht den Sprung ins heu­ti­ge Fi­na­le ab 22.15 Uhr bei RTL ge­schafft hat, es han­delt sich da­bei um freund­li­che, fai­re und halb­wegs sym­pa­thi­sche Se­mi­pro­mi­nen­te. Vor al­lem Sän­ger Marc Te­ren­zi (38) wirkt seit dem Ein­zug am 13. Jän­ner mann­schafts­dien­lich und de­mü­tig. Ganz ähn­lich auch „Bo­tox-boy“Wess (36) und der de­fen­si­ve Fuß­bal­lwelt­meis­ter Thomas Häß­ler (50). Die meis­te Tv­prä­senz hat­te stets Plap­per­mäul­chen Han­ka Rack­witz (47), aber oh­ne zu ner­ven.

249.000 Ös­ter­rei­cher sa­hen heu­er im Schnitt zu. Ge­gen 0.30 Uhr steht dann der Dschun­gel­kö­nig fest und der un­ter­halt­sa­me Schwach­sinn ist für ein Jahr zu En­de. CS

Kurz vor der Dschun­gel­kro­ne: Marc Te­ren­zi, Han­ka Rack­witz, Flo­ri­an Wess und Thomas Häß­ler RTL (2)

Flo­ri­an

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.