Hö­he­punkt der Hit­ze, aber ein En­de ist in Sicht

Ges­tern 36,1 Grad, heu­te und mor­gen noch hei­ßer: Die Stei­er­mark schwitzt. Bei die­sen Be­ru­fen geht es der­zeit be­son­ders heiß her.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK | 15 -

Ein Land schwitzt. Die vier­te Hit­ze­wel­le hat die Stei­rer fest im Griff. Mit 36,1 Grad (so heiß war es heu­er noch nie) war ges­tern Bad Rad­kers­burg ein­mal mehr das hei­ßes­te Pflas­ter des Lan­des. „Am Don­ners­tag wird es noch um ein Grad wär­mer, am Frei­tag um wei­te­re zwei Grad“, sagt Zamgme­teo­ro­lo­ge Fried­rich Wöl­fel­mai­er. Sprich: Am Frei­tag wird’s bis zu 39 Grad heiß, vom All­zeit­re­kord in der Stei­er­mark (39,7 Grad in Leib­nitz im Au­gust 2013) ist man nicht mehr weit ent­fernt.

Aber Bau­ern, Bau­ar­bei­ter oder vie­le wei­te­re An­ge­stell­te kön­nen ih­re Ar­beit un­ter der sen­gen­den Son­ne nicht ein­fach ein­stel­len, nur weil das Wet­ter die Wohl­fühl­gren­ze sprengt. Die Klei­ne Zei­tung hat sich um­ge­hört, wie die Stei­rer in der Ar­beit mit der Hit­ze um­ge­hen.

Ein En­de der Hit­ze ist in Sicht. „Der Hö­he­punkt ist am Frei­tag, am Wo­che­n­en­de wird es noch um die 33 Grad heiß. In der Nacht auf Mon­tag sind Re­gen und Ab­küh­lung zu er­war­ten“, so Wöl­fel­mai­er. Nächs­te Wo­che wer­de die 30-Grad-mar­ke oft­mals nicht er­reicht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.